Alle kommen mit ins Bett von Susan Niessen und Joëlle Tourlonias

Posted on November 29, 2017

Alle kommen mit ins Bett

Mein kleiner Pirat hat bereits einige Alltagsbüchlein aus dem Hause arsEdition in seinem Regal stehen und liebt sie allesamt, weswegen ich mir sehr sicher war, dass er auch an Alle kommen mit ins Bett Gefallen finden würde. Und das tat er auch, allerdings nicht ohne Anfangsschwierigkeiten. Als das Buch nämlich bei uns eingezogen ist, war gerade alles doof, was nichts mit Kochen, Werkzeug, Dinosauriern, Drachen oder seinem Arztkoffer zu tun hatte und da hatte die kleine Anna, um die es in diesem Buch geht, leider erstmal ganz schlechte Karten. Aber zum Glück dauern solche Phasen in den allermeisten Fällen nicht ewig und so kam irgendwann doch noch der Tag, an dem seine ganze Aufmerksamkeit Anna galt. Und dabei hatten wir alle gemeinsam dann ziemlich viel Spaß. Nicht zuletzt, weil der Pirat viel aus unserem Leben in der Geschichte wiedergefunden und sich darüber dann natürlich total gefreut hat.

Wann immer Joëlle Tourlonias an einem Buch beteiligt ist, weiß ich, dass mein kleiner Pirat viel Freude an den Illustrationen haben wird. Die klaren Linien, die kräftigen Farben und das süße Aussehen sämtlicher Figuren machen einfach Spaß, was mir durch strahlenden Augen auch immer wieder bestätigt wird. Passend zu den Illustrationen gibt es auf jeder Seite einen kleinen Text in Reimform, der sich an ein, zwei Stellen zwar nicht ganz so rund liest, aber ansonsten flüssig und vor allem in der Sprache den kleinen Bücherfans angemessen ist.

Was uns als Eltern und Befürwortern des Familienbetts besonders gut gefallen hat, ist, dass es in diesem Buch keine Diskussionen mit Anna darüber gibt, dass sie doch bitte in ihrem eigenen Bett schlafen soll. Stattdessen geht es hier darum, dass niemand alleine schlafen muss, wenn er es nicht will (auch die Kuscheltiere nicht!) und da wir es bei uns Zuhause genauso halten und unser Pirat regelmäßig mitsamt seinen zwei liebsten Kuscheltieren im Schlepptau zu uns ins Bett krabbelt, hatte er sehr viel Verständnis für die kleine Anna und ihre Kuscheltierarmada.

Von uns gibt es an dieser Stelle für dieses wirklich süße Buch deswegen eine ganz klare Leseempfehlung und ich bin mir ziemlich sicher, dass nicht nur die kleinen Leser an dem robusten Pappbilderbuch Spaß haben werden, sondern auch Mama und Papa, die sich gemeinsam mit ihrem Nachwuchs durch Alle kommen mit ins Bett lesen.

.
arsEdidtion | Joëlle Tourlonias | Susan Niessen | Alltagsbuch| ab 2 Jahren | Empfehlung?: Ja!
.

.
.
.
.

3 Gedanken

  • Mareike November 29, 2017 at 11:10

    Ua, das Buch gibt es noch? Es sieht anders aus, aber ich hatte als Kind ein Buch mit genau so einer Story. Ist da am Ende noch ein Kater im Spiel? Wie dem auch sei, ich fand das Buch damals toll und meine Kuscheltiere mussten auch alle mit ins Bett. Schön, dass sich das Buch bzw. die Geschichte gehalten hat und immer noch Kinder erfreut. Allerdings komme ich mir jetzt echt alt vor 😀

    Antworten
    • MadameLustig Dezember 6, 2017 at 20:39

      Ach, das Buch gab es schon, als wir noch klein waren? Genau, am Ende gibt es eine Katze und noch etliche andere Tiere, die alle nach und nach mit ins elterliche Bett geholt werden. 🙂

      Antworten
  • Literally Sabrina Februar 21, 2018 at 14:03

    Liebe Maike,

    danke für diese tolle Rezension! Ich finde es großartig, dass du eine Rubrik mit Kinderbüchern auf deinem Blog hast, wo der kleine “Rabauke” schon seine literarischen Fußspuren hinterlässt.
    Mir geht es mit Tourlonias wie dir (oder dem kleinen Mann) – Ich bin schwer verliebt in ihre Illustrationen und komme nur schwer daran vorbei. Dieses keine Büchlein sieht wirklich bezaubernd aus!

    Herzliche Grüße,
    Sabrina

    Antworten

Lass mir deine Gedanken da

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.