Follow:

Drüber nachgedacht trifft #Bloggerliebe

Gemeinsam mit 7 anderen Bloggerinnen mache ich mir einmal im Monat Gedanken über ein ganz bestimmtes Thema. Welches das sein wird, entscheiden wir immer zusammen und meist ziemlich spontan. Natürlich werden dabei auch mal Themen ausgewählt, zu denen man anfangs nicht nur keine zündende Idee hat, sondern vielleicht auch noch gar keine richtige Meinung. Aber genau das finde ich wahnsinnig interessant an dieser Beitrags-Reihe, entstehen so doch Artikel, von denen man zu Beginn noch gar nicht weiß, welche Richtung sie einschlagen werden. So in etwa erging es mir, nachdem wir uns auf unser aktuelles Thema festgelegt hatten. Das lag allerdings weniger daran, dass mir das Thema nicht zugesagt, oder ich keine Meinung dazu gehabt hätte, sondern vielmehr daran, dass mir die zündende Idee für das Wie fehlte. Es wollte lange Zeit einfach nicht Klick machen und das machte mich wahnsinnig. Kurz vor dem einschlafen kam er dann, der Geistesblitz und das war auch allerhöchste Eisenbahn, denn die Deadline für diesen Beitrag ist inzwischen so nahe, dass ich sie am Bauch kitzeln kann.

Pünktlich zur Fastenzeit hat Stefanie eine Blogparade aus dem Boden gestampft und dazu aufgerufen, 40 Tage lang unsere Bloggerliebe in die Welt hinauszuschreien. Bei so einer tollen Aktion konnten wir gar nicht anders, als die Gelegenheit beim Schopfe zu packen und so steht hier heute alles im Zeichen der ..

Wer sich dazu entscheidet zu bloggen, entscheidet sich in den meisten Fällen auch dazu, ein Teil der großen Bloggercommunity zu werden. So wie ich. Das ist nicht immer leicht, denn ein Teil von einem großen Ganzen zu sein bedeutet Arbeit und ab und an kann man sich auch – zugegebenermaßen – gegenseitig gehörig auf den Zeiger gehen, aber die meiste Zeit über ist die  Buchbloggercommunity einfach ein großer Haufen herzlicher und verrückter Leute, die inzwischen auch eine zweite Familie für mich geworden sind. Aber ich gebe zu, es gibt Momente, in denen ich zweifle und drohe, in ein Tief abzurutschen. Wenn das passiert, rufe ich mir in Erinnerung, was diesen Teil meines Lebens für mich ausmacht ..

#bloggerliebe ist ..
wenn anderen Mut gemacht wird

Wie oft hat man im Leben eine fixe Idee, Träume oder Ziele, die oftmals einfach nur müde belächelt werden, oder die man gar nicht erst zu äußern wagt, weil man im Vorfeld bereits weiß, wie das Umfeld darauf regieren wird. In der Bloggerwelt ist das anders. Fixe Ideen werden sich hier nicht nur geduldig angehört und unterstützt, sie sind sogar erwünscht. Ganz egal, wie abgedreht ein Einfall auch klingen mag oder wie unausgereift er noch ist. Man wird von der Community ermutigt, den Gedanken zu Ende zu denken und dort unterstützt, wo man womöglich Hilfe braucht. Meine bisher vielleicht fixiste Idee war das Bloghoroskop. Keiner konnte sich anfangs irgendwas darunter vorstellen, aber ich machte weiter, tüftelte und schlussendlich ging irgendwann die inzwischen erfolgreichste Beitrags-Reihe meines Blogs online. Ohne meine Bloggerfamilie, die immer hinter mir steht, mich ausprobieren und Fehler machen lässt und mich trotzdem immer wieder darin bekräftigt, einfach mal zu machen, wäre das wohl nie so weit gekommen.

#bloggerliebe ist ..
wenn man jedem seine eigene Meinung zugesteht

Durch unterschiedliche Erfahrungen, die ein jeder von uns gemacht hat, sind die Meinung im Leben wie auch in unserer Bloggercommunity bunt gemischt. Und das ist wunderbar, denn man muss nicht mit allem konform gehen, nicht alles gut heißen und anderen nach dem Mund reden, um nicht ins Abseits zu geraten. Was im Leben da draußen oft nur in der Theorie funktioniert, klappt in der Buchbloggerwelt (fast) immer problemlos. Hier in unserer kleinen Blase wird jedem sein eigener Blickwinkel auf die Dinge zugestanden und sich an der Meinungsvielfalt erfreut, anstatt darüber zu mosern. Und wenn es doch mal etwas schwierig mit dem Akzeptieren und Freuen wird, dann währt das zum Glück nicht lang, denn unter dem Strich wissen wir alle, wie langweilig es wäre, wenn jeder von uns gleich denken würde und dass es wichtiger ist, überhaupt eine Meinung und eine Stimme zu haben, als Standpunkte zu vertreten, die jedem schmecken.

#bloggerliebe ist ..
wenn man sich nie alleine fühlt

Bevor ich unter die Blogger gegangen bin, stand ich mit meiner Büchersucht nicht nur ziemlich alleine da, sondern erntete auch gerne dumme Sprüche, weil ich meine Abende lieber mit einem guten Buch, anstatt mit einem Bier in der Hand auf irgendeiner Party verbrachte. Dieses Unverständnis und die offene Ablehnung meines Hobbys führten dazu, dass ich mich damals oft einsam gefühlt habe. In dem Moment,  in dem ich mich dazu entschieden hatte, unter die Blogger zu gehen, war dieses Gefühl allerdings schlagartig verschwunden. Es gab keine einsamen Momente mehr, keine blöden Sprüche wegen meiner Buchliebe und auch keine blöden Blicke oder Kommentare, wenn ich wieder einmal mit einer Tüte voller neuer Bücher aus der Stadt zurück kam. Doch ich habe als Bloggerin in der Community nicht nur Gleichgesinnte gefunden, mit denen ich stundenlang über Bücher quatschen konnte, sondern auch immer ein offenes Ohr. Freunde und eine zweite Familie. Einst wildfremde Menschen sind inzwischen ein so fester Bestandteil meines Lebens, wie ich es niemals geglaubt hätte und ich weiß genau, dass es mir körperliche Schmerzen bereiten würde, wenn sie irgendwann nicht mehr da wären.

#bloggerliebe ist ..
wenn man sich plötzlich wieder freuen kann, wie ein kleines Kind

Ich habe selten so viele (fast) erwachsene Menschen auf einem Haufen gesehen, die sich wegen Erscheinungsterminen, Cover-Releases, Überraschungspost oder einfach nur einer Erwähnung so sehr freuen können, dass sie völlig aus dem Häuschen geraten. Und alle freuen sich mit ihnen. Keiner neidet dem anderen etwas. In solchen Momente wird es mir immer ganz warm ums Herz und meine Augen feucht. Das sind die Augenblicke, die ich am Bloggerleben am meisten liebe. Die Augenblicke, in denen ich wieder weiß, warum ich immer weiter blogge, ganz gleich, wie stressig, nervig oder zeitproblematisch es auch mal sein mag.

#bloggerliebe ist ..
wenn das Besuchen deiner Nachbarblogs dazu gehört, wie der morgendliche Kaffee

In meinem Tagesablauf ist kaum Zeit, um meinen Laptop mal anzuschalten und irgendwas für den Blog zu machen. Was vielleicht auch ganz gut ist, denn ansonsten würde ich wohl kaum noch zum lesen oder dazu kommen, meine liebsten Blognachbarn zu besuchen. Letzteres kann man nämlich auch nebenbei über das Smartphone tun, während man gerade am Herd steht und das Mittagessen kocht. Meine ersten Klicks bringen mich dann immer zuerst zu Ramona, Tati und Rebecca. Diese Blogs begleiten mich seit meinen eigenen Anfängen, sind mit mir gewachsen, haben mich inspiriert, meine Wunschliste zum platzen gebracht und überhaupt gar nicht mehr aus meiner Nachbarschaft wegzudenken. Und auch nicht aus meinem Tagesablauf. Doch nicht nur die Blogs sind Teil meines Alltags, sondern auch die Menschen, die dahinter stehen. Jemand, der kein kleines Kämmerlein in unserer Blogblase hat, sieht nur den Blog mit all seinen Beiträgen, aber wir wissen es besser. Wir wissen, dass hinter jedem Blog jemand sitzt, der seine Zeit, seine Kreativität und all sein Herzblut in sein Blogkind steckt und es dadurch mit Leben füllt. Wir wissen, wie wundervoll diese Menschen sind. Und wir wissen, dass sie aus unserem Leben gar nicht mehr wegzudenken sind.


Das war euch noch nicht genug #bloggerliebe? Dann schaut unbedingt auch hier vorbei:
Tati | Elli | Franzi | Nelly | Ramona

Teile den Beitrag auf
zum vorherigen Beitrag zum nächsten Beitrag

28 Gedanken

  • Antworte #Bloggerliebe - Buchhaim

    […] Kunterbunte Flaschenpost […]

    April 14, 2017 at 10:01
  • Antworte Drüber nachgedacht trifft #Bloggerliebe | Kielfeder

    […] Hier findet ihr die Beiträge der anderen Mädels: Tati von Bücherquatsch Nelly von Nellys Leseecke Franzi von Lovelymix Elli von Buchhaim Maike von Kunterbunte Flaschenpost […]

    April 14, 2017 at 10:02
  • Antworte Nicci Trallafitti

    Hey du!
    Ein richtig schöner Beitrag, der mich schmunzeln lassen hat.
    Ich kann dir in sooo vielen Punkten zustimmen.
    Insbesondere beim letzten Punkt #bloggerliebe ist .. wenn das Besuchen deiner Nachbarblogs dazu gehört, wie der morgendliche Kaffee musste ich lachen, denn bei mir gehört es wirklich dazu wie mein Kaffee am Morgen.
    Jeden Morgen setze ich mich an den Laptop und stöbere durch die neuen Beiträge auf meinen liebsten Blogs, über die mich die E-Mails informieren.
    Ich bin wahnsinnig froh, dass ich den Schritt vor genau einem Jahr gewagt habe und dadurch so viele tolle Buchmenschen kennengelernt habe. Und du hast vollkommen recht, man steht nicht mehr alleine da. Egal ob Leseflaute oder Eskalation im Buchladen.

    Liebe Grüße und schöne Feiertage,
    Nicci

    April 14, 2017 at 12:40
    • Antworte MadameLustig

      Was denn, ein Jahr ist das erst her? Ich dachte, du gehörst schon zu den alten Hasen unter uns!
      Hihi, ja, das Besuchen der ganzen Blogs ist inzwischen so etwas wie das Lesen der Tageszeitung für mich geworden. Nur besser. 🙂

      Ganz liebe Grüße
      Maike

      April 17, 2017 at 08:48
  • Antworte Ramona

    Liebste Maike,

    was für ein wunderbarer Beitrag! ♥
    Ich finde es total schön, wie du die #Bloggerliebe für dich interpretiert hast.
    Das zeigt so viele unterschiedliche Facetten und spiegelt deine tolle Vielfalt nochmal auf beeindruckende Art und Weise.
    Außerdem hab ich ein paar Tränen in den Augen, wegen deiner lieben Worte!
    Ich lese auch sehr gerne bei dir. ♥

    Liebe Grüße
    Ramona

    April 14, 2017 at 12:53
    • Antworte MadameLustig

      Vielen Dank für deine liebe Worten, liebste Ramona! <3

      April 17, 2017 at 08:59
  • Antworte Shanty

    Hallöchen, liebe Maike!

    Ich finde eure ‘drüber nachgedacht’ Beiträge jedes Mal total interessant, da die Themen so vielfältig sind. Dieser gefällt mir besonders gut, da auch ich dir in so vielen Punkten nur zustimmen kann – sehr schön! 🙂

    Ich wünsche dir ein schönes Osterwochenende und lass ein paar Grüße da,
    Shanty

    April 14, 2017 at 16:03
    • Antworte MadameLustig

      Vielen Dank für dein liebes Feedback, liebe Shanty! <3

      April 17, 2017 at 09:00
  • Antworte Tatze

    Liebe Maike,

    anscheinend kommen dir beim Einschlafen wirklich die besten Ideen, denn dieser Beitrag ist dir wirklich unglaublich gut gelungen! Ich habe mich so oft in deinem Beitrag wiedergefunden und musste auch ein paar Tränen verdrücken, weil du die Emotionen so gut eingefangen hast. Hach, ich liebe deine Beiträge einfach!

    Liebste Grüße,
    Tati

    April 14, 2017 at 21:05
    • Antworte MadameLustig

      Vielen vielen Dank für deine lieben Worte, liebste Tati! <3
      Ja, vielleicht sollte ich von nun an immer schlafen gehen, wenn ich keine Ideen habe. xD

      April 17, 2017 at 09:02
  • Antworte Elli

    Liebe Maike,
    wow, du sprichst mir vollkommen aus der Seele! Es ist einfach das schönste seine abgefahrene Leidenschaft für etwas mit anderen zu teilen. Diese Community ist so offen für jeden mit seinen Ideen, absolut toll. Durch den Blog hat sich meine Bücherliebe gefühlt nochmal verdoppelt. Man liest nicht für sich im kleinen Kämmerlein sondern berichtet auch mal über bestimmte Ereignisse damit sich andere auch drüber freuen. 🙂
    Liebe Grüße,
    Elli

    April 15, 2017 at 09:58
    • Antworte MadameLustig

      Das Gefühl, dass sich die Bücherliebe nochmal verdoppelt, kenne ich. Ich glaube ja, das liegt daran, dass uns täglich mit den tollsten Büchern unter der Nase gewedelt wird und wir diese natürlich alle unbedingt und am besten sofort verschlingen wollen. 😀

      April 17, 2017 at 09:03
  • Antworte Drüber nachgedacht trifft #bloggerliebe - Nellys Leseecke

    […] Buchhaim | Lovelymix | Kielfeder | Bücherquatsch | Kunterbunte Flaschenpost […]

    April 15, 2017 at 13:37
  • Antworte Nelly

    Huhu Liebes!
    Also ich weiß nicht, warum Du immer sagst, Dir fehlt die Inspiration. Dein Beitrag ist wundervoll geworden.
    Ich konnte eigentlich nur (mal wieder) nickend vor dem Bildschirm sitzen und denken: “sie hat sooo recht”.
    Es ist richtig toll, wie Du das Bloggen für Dich definiert hast. Ich freue mich schon auf Deinen nächsten Drüber nachgedacht-Beitrag

    Alles Liebe, Nelly

    April 15, 2017 at 18:11
    • Antworte MadameLustig

      Vielen Dank für deine lieben Worte, liebste Nelly. <3
      Ja, ich hatte dieses Mal wirklich Probleme. Wann immer ich mich hingesetzt hatte und etwas schreiben wollte, blieb die Seite leer. Mir wollte kein Anfang einfallen und wenn das nicht passiert, tut sich bei mir immer herzlich wenig. Im Normalfall schreibe ich meine Beiträge sogar beim Kochen oder Hausputz gedanklich vor, wodurch sich dann auch meine Ideen entwickeln. Dieses Mal jedoch war da einfach nichts. Ich glaube, die Vorgaben, die sich in meinem Hinterkopf verankert hatten, haben mich etwas ausgebremst. Und dann kam der böse Faktor Zeit dazu und damit auch die Frustration. Erst, als ich mir für mich den Druck rausgenommen habe, sprich, dass ich dann eben später poste und zwar ohne Vorgaben flutschte es wieder. 🙂

      April 17, 2017 at 09:09
  • Antworte Franzi Schönbach

    Ohhh und du hattest echt erst so Probleme?? Was ein wundervoller Beitrag, ich kann dir einfach bei jedem Satz und jedem Wort zu 100Prozent zustimmen. Ich finde es auch soo soo schön, wie harmonisch es (meist) in unserer Buchbloggerblase zu geht und das man endlich Gleichgesinnte hat, die sich lieber auf die Couch lümmeln, statt irgendwo Party zu machen, und ihr neuestes Buch genießen. Und dass man immer unterstütz wird, und sich so gut austauchen kann. Ich würde das Bloggen und die Buchbloggercommunity, allen voran unsere kleine “Drüber nachgedacht” Gruppe nicht mehr missen wollen!

    glg Franzi

    April 16, 2017 at 19:38
    • Antworte MadameLustig

      Ja, leider. Die Vorgaben (auch, wenn ich mich schlussendlich nicht daran gehalten habe) und die Zeit haben mich ein wenig ausgebremst, aber zum Glück hat es dann am Ende ja doch noch geklappt. Aber auch nur, weil mein Mann morgens extra früher aufgestanden ist, damit ich noch schnell tippen konnte. 😀

      April 17, 2017 at 09:10
  • Antworte Kaddy

    Deinen Beitrag finde ich wundschön und er hat mir einige “awwwws” entlockt. Ebenso kann ich dir in so vielen Punkten einfach nur zustimmen. Du hast den Nagel eindeutig auf den Kopf getroffen.

    Ja, das Bloggen und die ganze Welt drumherum kann man wahrscheinlich nur dann verstehen, wenn man selbst ein Teil davon ist. Ich kenn es nur zu gut einen blöden Spruch zu ernten, wenn ich sage, dass ich (über Bücher) blogge. Oft heißt es nur, dass das verschwendete Zeit ist oder in ganz krassen Beispielen wurde mir angekreidet, dass ich mich durch Rezensionen quasi zum Sklaven (das verwendete Wort war deutlich schlimmer, möchte es hier aber nicht erwähnen) von Verlagen und Co. mache. Aber auch der SuB + riesengroße Wunschliste wird von Aussenstehenden verteufelt und als Angriffsfläche genutzt.
    Ich finde das dann immer total schade und Leute, die mir eigentlich nahe stehen sollten verletzen mich mit solchen Aussagen nur. In der Buchcommunity dagegen erhält man Unterstützung bzw. wird nicht so direkt angegriffen. Klar, auch hier gibt es die ein oder anderen Blogger, die gegen einen und den Blog schiessen aber dafür gibt es auch mindestens eine andere Person, die zu einem steht.

    Besonders schön finde ich es auch auf Messen, wenn man dann endlich die anderen Blogger sieht, mit denen man sonst nur im Internet schreibt. Für mich hat die Frankfurter Buchmesse, auch wenn ich da erst einmal war, schon das Gefühl nach Hause zu kommen beschlagnahmt. Zwar sind so Messetage unglaublich Kräftezehrend aber es ist immer wieder wunderschön seine zweite Familie zu sehen.

    April 16, 2017 at 23:48
    • Antworte MadameLustig

      Ich habe inzwischen gelernt, solche blöden Kommentare auszublenden. Und irgendwo verstehe ich die Leute sogar, die sowas sagen. Das Leben ist kurz und sie können nicht nachvollziehen, wie wir es lesend verbringen können, anstatt jeden Tag so zu leben, als wäre es unser letzter.

      Auf einer Messe war ich noch nicht, aber ich hoffe, dass es dieses Jahr in Frankfurt oder nächstes in Leipzig endlich klappen wird. Wenn nicht mache ich einfach meine eigene Messe. xD

      April 17, 2017 at 09:14
  • Antworte Rebecca

    Du brauchst so einen Like-Button, meine Liebe. Das wird wohl dein nächstes Projekt, neben dem Abonnier-Button. 😀

    Ich kann diesen Beitrag nur ganz dicke mit einem Nicken abschließen. Und wie Kaddy schon sagte: Mir hat der Beitrag auch viele “Aaaawwws” entlockt. Hab sogar ein bisschen Gänsehaut bekommen. Du machst das hier großartig. Und ich freue mich auch schon auf weitere Beiträge von dir.

    Genieß den Montag

    Liebe Grüße
    Rebecca

    April 17, 2017 at 14:58
    • Antworte MadameLustig

      Liebste Rebecca,
      vielen vielen Dank für deine liebe Worten. <3 Das tut so gut, sowas zu hören!
      Im Übrigen habe ich einen Like-Button. Zu finden ist er in Form von einem süßen Herzchen direkt unter der Beitragsüberschrift. 🙂

      Ganz liebe Grüße
      Maike

      Mai 2, 2017 at 20:01
  • Antworte Momkki

    #bloggerliebe ist für mich, wenn ich so einen schönen Beitrag lese und hinter den Aussagen ein Häkchen setzten kann, weil ich einfach genau das selbe denke/erlebt habe.

    Ich habe auch bisher wenig *Leseverrückte* in meinem Freundeskreis gehabt. Umso schöner, wenn man über das bloggen neue Leute kennenlernt und sich (endlich) austauschen kann :-)))

    Ich finde den Beitrag ganz großartig! Danke :-))

    April 19, 2017 at 21:04
    • Antworte MadameLustig

      Vielen Dank für deine lieben Worte, Meike. <3
      Du hast recht, dass wir als Blogger eine ganz dicke Lücke in unserem Leben füllen, ist ganz wunderbar und das Tüpfelchen auf dem I!

      Mai 2, 2017 at 20:13
  • Antworte drüber nachgedacht: #bloggerliebe - Bücherquatsch

    […] Kunterbunte Flaschenpost […]

    April 20, 2017 at 14:35
  • Antworte Anna Hein

    Heey 🙂

    Ohh, Ich kann dir da nur zustimmen.
    Seit dem Bloggen habe ich das Gefühl, zu einer Gemeinschaft zu gehören. Ein Team mit einer Leidenschaft und hier kann ich auch die kleinsten und wahnwitzigsten Ideen ausleben.
    Man wird für das Freuen über neue Bücher trotz 3.000 m SuB nicht belächelt, plant Aktionen zusammen und unterstützt sich gegenseitig.
    Seitdem ich dabei bin habe ich einen Sub und Leute, mit denen ich mich darüber austauschen kann. Positive und negative Meinungen werden anerkannt und akzeptiert (mehr oder weniger) und das macht die Community aus, wie ich finde).

    Liebe Grüße, Anna

    April 27, 2017 at 19:17
    • Antworte MadameLustig

      Liebe Anna,
      das hast du sehr schön gesagt und ich kann nur ganz kräftig nicken. Okay, manchmal können auch wir uns anzicken, aber wir können uns sicher sein, dass wir in den entscheidenden Momenten niemals alleine dastehen und das ist es, worauf es am Ende ankommt.

      Ganz liebe Grüße
      Maike

      Mai 2, 2017 at 20:20
  • Antworte Drachenleben

    Hallo Maike,

    ein ganz toller Beitrag zum Thema bloggen, den ich selbst nicht besser hätte schreiben können. Du trägst viele der Gefühle, die ich auch beim Bloggen und in der Community habe so perfekt durch in diesen Beitrag, dass ich wirklich gerade nur Staunen kann.
    Der einzige Unterschied bei mir war und ist zum Glück, dass ich mit meiner Büchersucht nie so ganz alleine dastand. Meine Mutter ist eine genausogroße Leseratte wie ich und so hatte ich zum Glück immer jemanden mit dem ich das Teilen konnte. In den letzten Jahren kam auch noch mein Mann dazu, den ich kurzer Hand einfach infiziert habe und der nun fast mehr liest als ich selbst.
    Deinem Blog merkt man einfach an, dass er mit Liebe geführt ist und das finde ich schön. Mach weiter so.

    Drachige Grüße
    Noctana

    Mai 5, 2017 at 16:13
    • Antworte MadameLustig

      Danke schön für die lieben Worte, Noctana. 🙂
      Meinen Mann habe ich auch mal versucht zu bekehren, aber das wollte nicht so ganz hinhauen, wie geplant. Aber naja, inzwischen habe ich ja eine tolle Community, da darf mein Mann auch gerne weiterhin ein Lesemuffel sein.

      Mai 9, 2017 at 21:08

    Schreibe einen Kommentar zu Franzi Schönbach Abbrechen