Follow:

Das Jahr des Taschenbuchs | Oktober

Hallo, ihr Lieben. Wieder ein Monat, den wir hinter uns lassen und wieder ein Monat, in dem ich mich auf die Suche nach Taschenbüchern für mein Regal gemacht habe. Geht es euch auch so, dass ihr euch ganz gezielt für eben diese Aktion Zeit nehmt und das Taschenbuchshoppen bereits zu einer Art Ritual geworden ist? Mir jedenfalls geht es jeden Monat aufs Neue so und wenn ich daran denke, dass diese tolle Aktion in nur zwei Monaten beendet sein wird, werde ich schon ein wenig traurig. Wenn es ums Büchershoppen geht, geht die Zeit aber auch wirklich schnell rum, oder? Wie dem auch sei .. Kommen wir nun zu den wirklich wichtigen Dingen um Leben: den Büchern!

Bevor es aber richtig buchig wird, gibt es an dieser Stelle wie immer erst noch kurz die Erklärung, worum es in der Aktion Das Jahr des Taschebuchs überhaupt geht: Das Jahr des Taschenbuchs ist eine von Petzi und Ramona ins Leben gerufene Aktion, deren Sinn darin besteht, durch unsere Teilnahme und monatlichen Käufe den Verkauf der Taschenbücher anzukurbeln. Soweit klar, oder?

Darum fiel meine Wahl auf diese zwei Bücher
Ich bin ein ausgesprochen großer Winterfan. Ich liebe die Stimmung, die diese Jahreszeit mit sich bringt, die Natur, die in ihrer Tristheit so wunderschön ist, die eisige Kälte, die uns rosige Wangen ins Gesicht zaubert, das Knistern des Kaminfeuers, die Düfte, das dick eingemuschelt sein. Ich liebe all das so sehr, dass ich mich bereits im Frühling wieder auf den Winter freue und es immer kaum erwarten kann, all die Leckereien in den Supermärkten und die tollen Familienfilme in der Fernsehzeitung zu entdecken. Und Bücher zu lesen, die mir auch im Herbst das Gefühl geben, mitten in der herrlichsten Winterlandschaft zu stehen, heiße Schokolade zu trinken und die Schönheit des Augenblicks mit meinen Liebsten zu genießen.

Wintersternschnuppen: Mara James war schon immer eine Perfektionistin und zielstrebige Eliteschülerin. Doch dann hat sie einen totalen Nervenzusammenbruch während einer wichtigen Prüfung. Mara beschließt, sich eine Auszeit bei ihrem biologischen Vater zu gönnen, der im kalifornischen Wintersportort Tahoe in einem Outdoor-Laden jobbt. Eine perfekte Gelegenheit, ihn endlich mal näher kennenzulernen. Dass sie sich in Tahoe in ihren süßen Skilehrer Logan verliebt, wirbelt Maras Leben erst recht durcheinander, und sie muss sich entscheiden, was ihr wirklich wichtig ist … (Quelle: cbt Verlag)

Wintersternschnuppen habe ich bereits gelesen und auch, wenn mir das Setting und die Idee gut gefallen haben, wollte der Funke nicht so recht überspringen. Meine ausführliche Meinung folgt nach meinem Umzug.

Küsse wie Schneeflocken: Als Cheryl den süßen Rick kennenlernt, hat sie eigentlich gerade die Nase voll von Jungs. Sie hat einen tollen Ferienjob an Land gezogen, als Hundeschlitten-Guide in der ehemaligen Goldgräberstadt Dawson City am Ostufer des Yukon, und genießt es einfach nur, für eine Weile ihrer überfürsorglichen Mutter zu entkommen. Doch als sie Rick eines Tages während eines schlimmen Schneesturms in den Ogilvie Mountains aufliest und die beiden in einer abgelegenen Blockhütte Schutz suchen müssen, geraten ihre Prinzipien ins Wanken … (Quelle: cbt-Verlag)

Es bereitet mir fast körperliche Schmerzen, aber ich habe das Buch vorerst abgebrochen. Nach nur 40 Seiten. Weder Schreibstil, noch Cheryl konnten mich packen, weswegen es mir leider nicht gelungen ist, in die Geschichte reinzukommen. Fairerweise muss ich sagen, dass ich momentan wegen dem Umzug und all dem Chaos, welches damit unweigerlich verbunden ist, einfach kaum zur Ruhe komme und mich nur schwer auf irgendwas konzentrieren kann. Aus diesem Grund werde ich dem Buch nach meinem Umzug noch einmal eine Chance geben.


Lasst ihr euch ebenso gerne wie ich von Büchern
in Winterstimmung versetzen?

 

 

Teile den Beitrag auf
zum vorherigen Beitrag zum nächsten Beitrag

6 Gedanken

  • Antworte Buechertatzen

    Hallo liebe Maike,

    ich lese gerade in der Vorweihnachtszeit auch gerne Bücher, die eine winterlich-weihnachtliche Stimmung haben. Auch wenn es natürlich schöner wäre, hätten wir in Deutschland mal wieder so einen richtigen Winter mit Schnee zu Weihnachten :/

    Vielleicht gefällt dir das Buch ja nach dem Umzug wirklich besser. Weiß selbst, wie wenig man abschalten kann, wenn man gerade mit dem Wohnungswechsel beschäftigt ist.

    Liebe Grüße,
    Franziska

    Oktober 27, 2016 at 15:40
    • Antworte MadameLustig

      Hallo liebe Franzi,
      du hast natürlich völlig recht: ein richtiger Winter fehlt bei uns und es wäre schön, ihn endlich mal wieder begrüßen zu dürfen. Aber wer weiß, vielleicht überrascht er uns ja schon in diesem Jahr? 🙂

      Ich werde dem Buch in den kommenden Wochen auf jeden Fall noch eine Chance geben und hoffe schwer, dass es mir dann besser gefallen wird.

      Ganz ganz liebe Grüße und fühl dich gedrückt
      Maike

      November 6, 2016 at 16:59
  • Antworte Ela

    Liebe Maike
    ich finde Winterbücher total toll. An sich bin ich zwar absolut kein Winter-Fan, aber so ein Winter-Weihnachtsbuch geht um diese Jahreszeit doch immer 😉 Die beiden Bücher kenne ich nicht, auch wenn sie ziemlich perfekt für so einen Decke-Tee-Buch-Kuschel-Tag klingen 😉
    Falls du es noch nicht kennst und nicht unbedingt so auf die Novitäten Wert legst, solltest du “Winterzauber wider Willen” und “Weihnachtszauber wider Willen” von Sarah Morgan lesen. Die beiden Bücher mochte ich mit minimalen Schwächen wirklich doch sehr 🙂

    Alles Liebe, Ela

    Oktober 28, 2016 at 19:16
    • Antworte MadameLustig

      Liebe Ela,
      herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar. Die beiden Bücher kenne ich tatsächlich noch nicht, weswegen sie schnurstracks auf meine Wunschliste gewandert sind. Es geht doch nichts über gute Winter- und Weihnachtsbücher im Regal, die das Herz erwärmen. Vielen Dank also für den Tipp. 😀

      Ganz liebe Grüße und einen schönen Sonntag
      Maike

      November 6, 2016 at 17:02
  • Antworte Martinas Buchwelten

    Huhu!
    Ich liebe Bücher, die in der Vorweihnachtszeit spielen und ich lese jedes Jahr welche. Deine beiden Bücher sehen sooo süß aus. Schade, dass sie nicht wirklich toll waren. Meine Tochter hat letztes Jahr das Weihnachtsbuch von Joanna Wolfe gelesen (ein anderes) und war auch mega enttäuscht.
    Liebe Grüße
    Martina

    November 2, 2016 at 18:56
    • Antworte MadameLustig

      Hallo liebe Martina,
      was “Küsse wie Schneeflocken” angeht mag ich mir noch kein Urteil bilden, weil ich dafür einfach noch nicht genug von der Geschichte gelesen habe. Das werde ich jedoch nachholen, sobald hier wieder Ruhe eingekehrt ist und dann mal schauen .. 🙂

      “Wintersternflocken” allerdings habe ich komplett gelesen und ich würde es nicht als Griff ins Klo bezeichnen. Mein Problem war, denke ich, dass ich andere Erwartungen an das Buch hatte. Solltest du (oder deine Tochter) neugierig sein: meine Rezension kommt bald. 🙂

      Ganz liebe Grüße
      Maike

      November 6, 2016 at 17:08

    Hinterlasse deine Gedanken