Das Reich der sieben Höfe – Sterne und Schwerter von Sarah J. Maas

Posted on Mai 11, 2018

Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

Nachdem ich die letzte Seite Das Reich der sieben Höfe – Flammen und Finsternis gelesen und das Buch zugeklappt hatte, bin ich in ein ganz tiefes Leseloch gefallen. Keine Geschichte sprach mich mehr an, keine Figuren konnten mich überzeugen. Nun ist Band 3, Sterne und Schwerter, erschienen und obwohl ich mich wahnsinnig auf das Buch gefreut und mir vorgenommen hatte, es in vollen Zügen zu genießen, war ich ziemlich nervös. Sein Vorgänger hatte immerhin ordentlich vorgelegt und da mitzuhalten würde nicht leicht werden ..

Anzeige

Erschienen: März 2018 dtv Verlag | Reihen-Info: Band 3/3 | Spoilergefahr: Ja!
Format: gebunden | Seiten: 336 | Originaltitel: A Court Of Wings And War | Bewertung: 4,5 von 5 Fläschchen

Meine Meinung als Podcast:


Worum genau geht es?

Feyre ist mit Tamlin an den Frühlingshof zurückgekehrt. Während sie dort für alle Mitglieder des Hofes die liebende Verlobte spielt, sehnt sie sich in ihrem Inneren nach nichts anderem, als nach Hause zurückzukehren. Doch dafür muss sie erst Informationen sammeln, die nicht nur für den Hof der Nacht, sondern auch für alle anderen Höfe von äußerster Wichtigkeit sind, um in einem Kampf gegen Hybern bestehen zu können. Das allerdings erweist sich als äußerst schwierig, denn der Feind weicht ihr nicht von der Seite und auch nur der kleinste Fehler in ihrer Scharade könnte nicht nur Feyre den Kopf kosten, sondern den Untergang ganz Prythians bedeuten …

Aller Anfang ist schwer
Ich muss zugeben, dass mir die Kapitel, die sich am Frühlingshof abspielten, Schwierigkeiten bereitet haben. Dabei ist es nicht so, dass die Geschehnisse dort langweilig sind, im Gegenteil, gerade das Aufeinandertreffen zwischen Feyre und den Anhängern des Königs fand ich ziemlich spannend, doch es zog sich einfach sehr. Das lag daran, dass es hier verhältnismäßig wenig Dialoge gibt und sich vorrangig alles um Feyres Beobachtungen, Pläne und Sehnsüchte dreht. Die Szenen, in denen dann mehrere Figuren aufeinander treffen, haben dann immer wieder etwas Leben in die Sache gebracht und vor allem auch für Spannung gesorgt. Während hier nämlich jeder bemüht war, sich nicht in die Karten gucken zu lassen, wurde natürlich gleichzeitig versucht, die anderen aus der Reserve zu locken und wo Worte dafür nicht reichten, mussten Pläne und Fallen her. Dass sie ihr Pokerface nicht ewig aufrecht erhalten können und die Masken irgendwann fallen würden, war klar und gerade bei Feyre hat es mir sehr gut gefallen, hat man hier wieder die Stärke gesehen, die ich so an ihr liebe.

Die Masken fallen
In den ersten beiden Bänden hat jede Figur eigene Interessen verfolgt und Spielchen gespielt. Es wurde ohne mit der Wimper zu zucken manipuliert und getäuscht und am Ende waren nicht nur die Gegner der Figuren hinters Licht geführt, sondern auch ich als Leserin so einige Male. Das hat mir sehr gut gefallen, vor allem, weil mit den ganzen Spielchen auch scharfe Zungen und Wortgefechte einher gingen, die ich sehr genossen habe. Diese gab es im 3. Band zwar auch, aber bei Weitem nicht mehr so häufig, wie ich es gewohnt war und das fand ich schon ein bisschen schade. Allerdings kann ich auch verstehen, wieso an dieser Stelle gespart wurde, denn hier geht es vorrangig darum, Allianzen zu knüpfen und in der Gemeinschaft stark zu sein und da ist es nur vollkommen nachvollziehbar gewesen, dass die Figuren ihre Masken fallen ließen, sich auch nach außen so zeigten, wie sie bislang nur im Privaten waren und ihre Spielerkarriere an den Nagel gehangen haben. Und ja, es hat mir gefallen, auch, wenn ich durch diesen Richtungswechsel auf Dinge verzichten musste, die ich so lieb gewonnen habe.

Das Reich der sieben Höfe meets Game of Thrones
Dass es im 3. Band der Reihe um den Krieg gehen würde, auf den die vorherigen beiden Bände hingearbeitet arbeiten, war mir klar, ebenso, dass Sarah J. Maas nichts verblümt und dadurch die Leser in Watte packt. Die detaillierte Beschreibung mancher Kriegsszenen hat mich dennoch sehr überrascht. Es war brutal, ungezügelt, blutig und teils animalisch und alter Schwede, ich habe es geliebt! Ich fand es unfassbar toll, wie all diese Details ihren Weg in meinen Kopf gefunden haben, mir realistische Kriegsbilder zeigten und mich aufs Kriegsfeld und ins Lager zogen, wodurch die Emotionen, die ich empfand, sehr intensiv wurden. Von Ruhelosigkeit, über Angst und Adrenalinkicks bis hin zu Abschieden, Trauer und Erleichterung war alles dabei und am Ende war ich völlig fertig mit der Welt. Übersetzt heißt das: ich war ein glücktrauriges Häufchen Elend mit einem Berg voller nass geschnäuzter und getränter Taschentücher um mich herum.

Kurzum
An den zweiten Band der Reihe kommt Sterne und Schwerter zwar nicht ganz heran, weil mir dafür einfach die Wortgefechte, der Witz und die Spielchen fehlten und dennoch habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt. Der Zusammenhalt, die Stärke und das Verantwortungsgefühl anderen gegenüber stachen nicht nur heraus, sondern machten dieses Buch für mich auch aus. Sarah J. Maas hat diese Faktoren so glaubwürdig in die Geschichte eingebaut, dass ich die sowieso schon tollen Figuren noch mehr in mein Herz geschlossen und sie nur sehr wiederwillig wieder gehen gelassen habe.


Weitere Meinungen zu dem Buch: Buchfeerliebt | Unsere Wörterwelt | Bookalicious

1 Gedanke

  • Nicole Mai 29, 2018 at 18:20

    Ich habe deine Rezension jetzt nicht gelesen, weil ich die Reihe noch anfangen möchte. Bin über sie immer wieder auf Blogs gestolpert und finde die hört sich echt spannend an. Dazu hatte ich das Buch schon alleine aufgrund des Covers dann doch in der Buchhandlung im Anschluss schon öfters in der Hand, denn das gefällt mir ebenfalls extrem gut.

    Oh wow über das Kompliment zu meinem One Tree Hill Post freue ich mich gerade sehr <3. Damit verschönerst du mir echt den Tag.

    Oh ja die Serie wurde immer zu ganz schrecklichen Uhrzeiten gezeigt, fand ich auch immer unmöglich, weshalb ich mir da recht flott die Dvds zugelegt habe. Bin aber bei dieser Serie echt mal die deutsche Synchro gewohnt, da ich die zu einer Zeit angefangen habe, wo ich noch überwiegend auf Deutsch geschaut habe. Das hat sich erst in den letzten Jahren geändert, sodass ich mittlerweile das meiste im O-Ton schaue.

    Fanvideos auf Youtube schaue ich ja auch immer gerne, egal zu welcher Serie. Aber One Tree Hill ist da auch dabei. Finde da gibt es echt tolle.

    Antworten

Lass mir deine Gedanken da

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Anonymisierte Statistik durch Matomo zulassen:
    Für die Webseiten-Statistik nutze ich Piwik/Matomo. Es werden keine Daten an Dritte weitergereicht und die IP-Adresse wird für die Analyse anonymisiert.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück