Ein Hauch von Poesie

Ein Hauch von Poesie

von MadameLustig

In der Schule wie im Leben
sollte man sein Bestes geben,
denn nur wer sein Bestes gibt,
ist bei Jedermann beliebt.

Hallo ihr Lieben. Zum vierten Mal gewähre ich euch nun schon einen kleinen Einblick in mein Poesiealbum und lasse euch damit an etwas teilhaben, das in mir nicht nur die unterschiedlichsten Erinnerungen hervorruft, sondern mir auch sehr viel bedeutet. Nachdem mir die letzten beiden Einträge während meiner Kindheit ja nicht so gut gefallen haben, habe ich euch dieses Mal einen mitgebracht, der mir damals zumindest etwas mehr Freude bereitete.

Tatsächlich ist es so, dass mir dieser Spruch ganz gut gefallen hat. Bis auf die letzte Zeile, die fand ich doof und tue es auch heute noch. Für mich hört sie sich so an, als müsse man nur fleißig genug sein und schon ist man Everybody’s Darling und für Arschkriecher mag das eventuell sogar stimmen. Im Normalfall jedoch ist es eher so, dass man es nun mal nicht jedem Recht machen kann und ich fand/finde es blöd, wenn in solchen Einträgen so getan wird, als wäre es nicht nur möglich, sondern auch das Ziel, von der jedermann gemocht zu werden.

Wie seht ihr das, ihr Lieben? Kennt ihr diesen Spruch? Steht er vielleicht sogar in eurem Poesiealbum oder habt ihn irgendwann selbst einmal in ein Poesiealbum geschrieben?


 

0

Lasse mir doch deine Gedanken da

* Die Datenschutz-Checkbox ist ein Pflichtfeld.
Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert Kunterbunte Flaschenpost deinen Namen, deine E-Mail-Adresse sowie deinen Kommentar mit dazugehörigem Zeitstempel. Deine IP-Adresse wird anonymisiert. Du hast die Möglichkeit, deinen Kommentar jederzeit wieder zu löschen. Mit dem Abschicken des Kommentars stimmst du dem zu. Ausführliche Informationen dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Okay!

31 Gedanken

Lena September 16, 2016 - 18:49

Ich LIEBE Poesiealben! Bei uns war im Heimatmuseum letztes Jahr(?) eine Ausstellung mit alten Poesiealben. Richtig toll, vor allem wie sehr sich die Sprüche verändert haben über die Jahre. Und wie einige trotzdem durch die Generationen immer wieder auftauchen.

Liebe Grüße,
Lena

Antworten
MadameLustig September 18, 2016 - 16:12

Hallo liebe Lena,
das klingt ja interessant. Ich glaube, in diese Ausstellung wäre ich auch gerne gegangen. Konnte man da denn erkennen, wann die Poesiealben langsam ausgestorben sind? Wenn ich richtig schätze, müsste das ja gegen Ende der 80er gewesen sein.

Liebe Grüße
Maike

Antworten
Lena September 18, 2016 - 18:57

Huhu,

tatsächlich waren da auch noch Poesiealben aus den letzten Jahren dabei. Während meiner Schulzeit, waren Poesiealben z.B. auch noch sehr beliebt. Könnte allerdings auch ein lokales Phänomen sein, hier auf der Insel sind wir ja doch sehr abgeschottet 😀

Liebe Grüße,
Lena

Antworten
MadameLustig September 19, 2016 - 20:55

Hihi, das könnte tatsächlich der Grund sein. Meine Nichten & Neffen (der älteste ist jetzt 27) kennen zumindest keine Poesiealben mehr, nur noch diese Freundschaftsbücher. Vielleicht sollten sich mehr von euch Inselbewohnern in die Welt verstreuen und Poesiealben regnen lassen 😀

Liebe Grüße
Maike

Antworten
Katie September 17, 2016 - 09:12

Guten Morgen =)
Da schwelge ich ja direkt in Kindheitserinnerungen. Einfach schön und diese Schrift könnte meine von damals sein. *lach*
Die letzte Zeile ist aber wirklich doof! Denn so ist nun mal nicht und muss es auch gar nicht sein.

Ganz liebe Grüße
Katie

Antworten
MadameLustig September 18, 2016 - 16:17

Hallo liebe Katie,
hihi, ja, ich schwelge da auch jedes Mal in Erinnerungen und kann auch nicht so recht fassen, WIE lange das schon her. So alt fühle ich mich doch noch gar nicht. xD

Ich weiß im nachhinein gar nicht, ob die letzte Zeile wirklich das “Beliebtsein” anspricht, oder ob es vielmehr so gemeint ist, dass jene, die immer fleißig sind und ihr Bestes geben, respektiert werden. Diese Denke würde zumindest zu der etwas älteren Generation passen und diese Botschaft fänd ich auch gar nicht mehr so schlimm.

Liebe Grüße
Maike

Antworten
Ascari September 17, 2016 - 12:42

Ich hatte auch mal so eines! Irgendwann habe ich es dann weggeworfen, was mir heute wieder leid tut. Tja, ab und zu macht man halt auch blöde Dinge, wenn man das Gefühl hat, die Vergangenheit hinter sich lassen zu müssen …

Liebe Grüße
Ascari

Antworten
MadameLustig September 18, 2016 - 16:22

Oh nein oh nein oh nein! 🙁
Deswegen schmeiße ich so gut wie nichts weg, ich könnte es schließlich irgendwann einmal bereuen. Aber ewig die Vergangenheit mit sich rumschleppen ist auch nicht optimal. Hmpf. Hast du denn noch andere Dinge aus der Zeit, die dich wenigstens noch ein wenig in der Zeit schwelgen lassen?

Liebe Grüße
Maike

Antworten
Manuela September 17, 2016 - 18:10

oh ich liebe mein altes Poesiealbum, deine Idee deins in den Blog einzubauen, finde ich total schön

Antworten
MadameLustig September 18, 2016 - 16:23

Hallo liebe Manuela,
es freut mich, dass sie dir gefällt. Vielleicht schaust du jetzt alle zwei Wochen vorbei und schwelgst mit mir ein bisschen in der Vergangenheit?

Liebe Grüße
Maike

Antworten
Tabea September 18, 2016 - 10:13

Ohh! Ein Poesiealbum <3
Eine ganz schöne Erinnerung! Ich habe oder zumindest hatte auch mal so eines. Wo ist es bloss geblieben?
Sehr schöne Idee, dem Album auf Deinem Blog eine Seite zu widmen.
Liebe Grüsse, Tabea

Antworten
MadameLustig September 18, 2016 - 16:43

Hallo liebe Tabea,
vielen Dank für deine lieben Worte. Leider kann ich dir nicht sagen, wo dein Poesiealbm geblieben ist, aber manchmal wartet es an einem erstklassigen Versteck darauf, dich im richtigen Moment zu überraschen. 🙂

Liebe Grüße
Maike

Antworten
Claudia September 18, 2016 - 13:19

Ein Poesiealbum! Oh, das ist eine wirklich schöne Idee, es auf Deinem Blog zu zeigen. Ich habe meines auch noch, aber schon sehr lange nicht mehr darin geblättert. Ich fürchte fast, dass es mich sehr traurig stimmen wird, wenn ich es wieder zur Hand nehme, weil darin so viele Erinnerungen an eine schöne Zeit stecken, die mich ein wenig wehmütig machen.
Den Spruch, den Du hier gefunden hast, finde ich nicht besonders gut. Es klingt so, als sei man nur dann beliebt, wenn man besonders fleißig ist. “Sein Bestes geben” klingt einfach zu sehr nach Arbeit und Mühen und weniger nach liebenswürdigen Charakterzügen.

Antworten
MadameLustig September 18, 2016 - 16:50

Hallo liebe Claudia,
vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Ich kann dich gut verstehen. Auch ich werde oft traurig, wenn ich in dem Album blättere. All die Erinnerungen, die daran hängen, kombiniert mit so einigen “Was wäre wenn?” Fragen haben mir schon ein paar Mal die Tränchen in die Augen gejagt. Aber auf der anderen Seite sind dies Erinnerungen an Zeiten und Menschen, die ich einfach niemals missen möchte und sie stimmen ja auch nicht nur traurig, sondern kitzeln auch Erinnerungen von irgendwelchen Augenblicken hervor, die uns dann wieder glücklich machen.

Du hast recht, es klingt ein wenig nach Arbeit. Aber wenn ich so an meine Oma zurückdenke, dann war genau das auch die Einstellung der Leute früher. Arbeite hart und dir wird es an nichts fehlen.

Liebe Grüße
Maike

Antworten
Sandra September 18, 2016 - 14:29

Ach Gott, den Spruch hatte ich früher auch in dem ein oder anderen Poesie-Buch stehen 😀 Da werden Erinnerungen wach 🙂

Antworten
MadameLustig September 18, 2016 - 16:51

Hallo liebe Sandra,
ja, ich glaube, der Spruch ist einer der bekannteren. Hat er dir denn damals gefallen?

Liebe Grüße
Maike

Antworten
freidichterin September 18, 2016 - 23:43

Hallo liebe Maike,
Poesiealben sind vielleicht nicht mehr unbedingt meine Generation (da hatte jeder ein Diddl-Freundebuch mit Steckbrief zum ausfüllen – super stupide; und dann fragen sie sich, wo die Kreativität der Kinder nur geblieben ist), aber ich blättere die beiden meiner Mama immer wieder gerne durch.
Was mir an Poesiealben aber immer nie wirklich gefallen hat, ist, dass man im Grunde irgendwoher einen nichtssagenden, pseudotiefsinnigen Spruch genommen hat und den dann reingeschrieben hat, ganz unabhängig von der Beziehung zum Besitzer/zur Besitzerin – das ist unglaublich unpersönlich.
Ganz ähnlich ist es wahrscheinlich mit diesem Spruch gelaufen: gefunden und abgeschrieben ohne weiter darüber nachzudenken.
Wirklich schade.
Liebe Grüße
Itchy

Antworten
MadameLustig September 29, 2016 - 21:16

Hallo liebe Itchy,
es tut mir sehr leid, dass ich dir erst so spät antworte. Mir fehlte in den letzten Tagen einfach die Ruhe mich all euren tollen Kommentaren zu widmen.

Dass es in einem Poesiealbum nicht unbedingt um persönliche, personenbezogene Wünsche geht, stimmt und ja, auch ich finde es schade. Allerdings glaube ich nicht, dass so ein Album dafür gedacht war, die Sprüche groß auf die Personen zuzuschneiden, denn immerhin sollte es hier darum gehen, Wünsche für die Zukunft, Wegweiser und Lebensweisheiten mit auf den Weg zu geben und mal ehrlich: welcher Zweitklässler hat schon Ahnung vom Leben? Dennoch habe ich auch ein paar Einträge in meinem Album, die eher dem Alter entsprechen und ich bin gespannt was du dazu sagen wirst. 🙂

Ganz liebe Grüße
Maike

Antworten
Yvonnes Lesewelt September 23, 2016 - 19:34

Hey!
Ich glaube, in meinem Poesiealbum findet sich der Spruch auch noch. Er ist halt noch typisch für das damalige Rollenverständnis. Mödchen (Frauen) sollen halt immer schön lieb und artig sein, ihr Bestes geben und dann sind sie beliebt. Meine Mutter ist noch so erzogen worden und ihr fällt es sehr schwer jemandem es mal nicht Recht zu machen. Sie hat versucht uns anders zu erziehen, aber auch ich muss gestehen, dass ich oft mein Bestes gebe um zu gefallen. So ganz kann ich das nicht abschütteln. Ich glaube, dass das durch jahrhundertelange Prägung irgendwie in unserem Erbgedächtnis verankert ist und erst in vielen Jahren (Jahrhunderten?) wirklich ganz abgelegt sein wird.
LG
Yvonne

Antworten
MadameLustig September 29, 2016 - 22:43

Hallo Yvonne,
vielen lieben Dank für deinen Kommentar. 🙂

Ja, der nervtötende Perfektionismus ist mir auch noch ein Begriff. Wobei ich da um einiges schlimmer bin als meine Mutter. xD Ich bin mir aber nicht sicher, ob sich die Poesiebucheinträge und deren Bedeutung an Geschlechtern orientieren. Meinst du, die Jungs haben andere Sprüche in ihren Alben stehen? Wäre vielleicht ganz spannend herauszufinden.

Liebe Grüße
Maike

Antworten
Lisa September 23, 2016 - 22:42

Liebe Maike,

ich habe heute zum ersten Mal eine Poesieeintrag von dir gelesen und da musste ich gleich an mein eigenes Poesiealbum denken. Ich hoffe, ich finde es noch irgendwo bei meinen Eltern, das wäre echt toll. Denn wie du auch sagst, verbindet man doch sehr viel damit.
Und zu dem letzten Satz des Spruchs: das war genau mein erster Gedanke, als ich das gelesen habe. Dass es sich so anhört, als müsste man es jedem Recht machen. Und genau wie du sehe ich das so, dass es weder geht, noch dass es richtig ist.

Liebste Grüße,
Lisa von lisaliebtlesen.blogspot.de

Antworten
MadameLustig September 29, 2016 - 22:48

Danke schön für deinen Kommentar, liebe Lisa! 🙂

Oh, es wäre toll, wenn du dein Album noch finden würdest. Auch, wenn ich viele der Einträge aus meinem Album damals nicht unbedingt mochte und auch heute nicht mit allem konform gehe, möchte ich es dennoch um nichts in der Welt missen. Ich hoffe für dich, dass deine Erinnerungen auch noch irgendwo schlummern. Und vielleicht magst du ja das ein oder andere Sprüchlein teilen? 😀

Liebe Grüße
Maike

Antworten
Stephanie Oktober 15, 2016 - 16:52

Liebe Maike. Ich hätte nicht gedacht, dass du noch Dein Poesie-Album aus der Grundschulzeit hast. Der Eintrag ist mit sehr großer Wahrscheinlichkeit von mir.
Und in dem Alter hat man nicht weiter über den Inhalt so manchen Spruches nachgedacht. Vielleicht magst du dich ja bei einer ehemaligen Klassenkameradin aus Buchholz melden. Liebe Grüße Steffi

Antworten
MadameLustig Oktober 15, 2016 - 17:20

Hallo liebe Steffi,
ich muss zugeben, ich bin gerade ein kleines bisschen sprachlos. Ist es denn tatsächlich möglich, dass genau die Steffi, die mir diesen Spruch vor über 20 Jahren in mein Album geschrieben hat, ausgerechnet auf meinen Blog verirrt? Das wäre der Wahnsinn!

Ganz liebe Grüße
Maike

Antworten
Stephanie Oktober 15, 2016 - 17:22

Ich hab deinen Blog durch Zufall gefunden und dann eben den Poesie-Eintrag gesehen, der mir sehr bekannt vor kommt. Also wir waren zumindest in der gleichen Grundschulklasse. Ich bin mir sicher, weil du deinen Mädchennamen behalten hast. Es sind aber weit mehr als 20 Jahre her.

Antworten
MadameLustig Oktober 15, 2016 - 17:29

Dass du dich daran noch erinnerst! Also an meinen Mädchennamen.
Ich war auf der Waldschule, Klasse 2b-4b und da du in mein Album geschrieben hast, ist die Wahrscheinlichkeit riesig, dass du ebenfalls in dieser Klasse gesessen hast. 🙂

“Über 20 Jahre” klingt doch besser als “knapp 30 Jahre”. 😉

Antworten
Stephanie Oktober 15, 2016 - 17:32

Ja in der Schule war ich auch. Wir waren auch befreundet damals. Du bist dann nach Spanien gezogen. Das fand ich damals sehr schade. Ich hab sogar noch ein Foto von uns beiden. Stimmt mehr als 20 Jahre klingt besser wie mehr als 30 Jahre. 😉

Antworten
MadameLustig Oktober 15, 2016 - 17:37

Oh Gott, jetzt klingelt es gerade gewaltig bei mir. Du hast doch damals mit deiner Mama und deinem Bruder in einem Eckhaus (?) gewohnt bevor ihr in die Bremer-Str gezogen seid, oder?

Antworten
Stephanie Oktober 15, 2016 - 17:41

Genau richtig. Das stimmt. So kommen die Erinnerungen wieder. Ich erinnere mich noch gerne an den Pallatschinken mit Knuspercreme von deiner Mutti, den hat sie uns mal gemacht nach der Schule.

MadameLustig Oktober 15, 2016 - 17:48

Und deine Mama hat immer so tolle Sachen genäht. <3
Einfach unglaublich. Ich hätte mir nie träumen lassen ausgerechnet hier alte Schulfreunde wieder anzutreffen. Ich freue mich riesig.

Magst du mir über das Kontaktformular vielleicht mal deine Kontaktinfos zukommen lassen?

Stephanie Oktober 15, 2016 - 17:49

Ja das kann ich gerne machen.

Antworten

Mit einem Klick gibt es hier etwas auf
für Ohren!
Buchbesprechung To-Go Logo