Drüber nachgedacht | Ein Leben mit dem Stapel ungelesener Bücher

Posted on Februar 12, 2017

Ein Büchernarr umgibt sich gerne mit Büchern. Kein Buchladen ist vor ihm sicher, er streichelt über Buchrücken und liebt den Duft von bedrucktem Papier. Und es fällt ihm oft schwer, Nein! zu sagen und ohne neuen Lesestoff nach Hause zu gehen. Wieso auch? Es gibt schließlich Schlimmeres als Büchern verfallen zu sein und sich nach und nach seine eigene kleine Privatbibliothek zu erschaffen. Im Laufe der Zeit sammeln sich bei einem Büchernarren dann unweigerlich mehr Bücher an, als er zeitnah lesen kann und so entsteht der erste Stapel ungelesener Bücher (auch SUB genannt!). Und auch, wenn der Büchernarr es nicht unbedingt zugeben will: Im Stillen liebt er seinen SUB eigentlich immer. Auch dann, wenn er den Büchernarren häufig vor Herausforderungen stellt.

Man nannte es auch Segen Und Buch
Ich muss gestehen, mein SUB und ich haben nicht gerade das beste Verhältnis. Irgendwie scheinen wir immer aneinander vorbeizureden und auf Dauer führt das leider dazu, dass wir miteinander nicht so ganz glücklich sind. Dabei liebe ich meinen SUB. Eigentlich. Fast immer. Aber vielleicht trifft es Hassliebe auch viel besser, denn oft ist er Segen und Fluch zugleich. Der SUB. Aber an seiner Existenz führt kein Weg vorbei, denn neue Bücher kaufen ist für mich nicht nur Balsam für die Seele, es ist irgendwo auch so eine kleine Sucht. Darüberhinaus genieße ich jedes Mal den Anblick meines vollen Bücherregals und freue mich, dass ich aus dem Vollen schöpfen kann. Klingt doch eigentlich rundum toll, oder? Kein Grund zu jammern? Denkste! Um euch mein Dilemma ein wenig zu verdeutlichen, greife ich mal auf die gute alte Pro- und Contraliste zurück.

Pro
• Bücher kaufen ist gut für die Seele
• Volle Bücherregale sehen schön aus
• Bücher machen es wohnlich
• Man hat immer eine gewisse Auswahl

Contra
• Bücherkäufe können das Bankkonto traurig machen
• Volle Bücherregale führen zu Platzproblemen
• Oft findet man trotz großer Auswahl nicht das Richtige
• Darauf folgt der nächste Buchkauf.

.

Versteht ihr nun, weswegen es in unserer Beziehung ab und an mal kriselt? Es ist einfach wie verhext. Aber soll ich euch mal was verraten? Ich bin auch ein kleines bisschen stolz auf meinen SUB. Immer, wenn ich Besuch bekomme und so Sätze wie Oh, hast du aber viele Bücher! fallen, werde ich 10cm größer und freue mich in Gedanken schon immer auf deren Blick, wenn sie mich ein Jahr später wieder besuchen und sich die Anzahl der Bücher stark vergrößert hat. Außerdem sind mir meine Bücher meine besten Freunde. Da kann die Contraliste noch so lang sein, das, was mir die Bücher geben, ist mir viel mehr wert als Platz- und Entscheidungsprobleme.

Man nannte es aber auch Schau Unterm Bett
Wenn man mit Kindern zusammen lebt, kommt es unweigerlich irgendwann dazu, dass du pünktlich zur Schlafenszeit erst noch Kuscheltiere, Schnuffeltücher, Schnuller oder den kleinen Feuerwehrwagen mit dem fehlenden linken Rad suchen musst, ohne das dein Kind unter gar keinen Umständen schlafen kann. Und während dieser Suche stellt man sich irgendwann gegenseitig die Frage Hast du schon unter dem Bett nachgesehen?
Ich weiß nicht mehr, wann genau es war, aber wir mussten hier mal wieder ganz dringend den kleinen Paul (ein Plüschdackel) suchen und je länger wir erfolglos suchten, desto quengeliger wurde unser Pirat. Als ich im Gästezimmer war und mich dort gerade durch sämtliche Ecken und Schubladen suchte, rief mein Mann immer wieder S-U-B, S-U-B! Hä? Was zum Henker will er denn jetzt mit meinen Büchern? Mich interessieren gerade keine Bücher, ich suche den verdammten Dackel! rief ich zurück, worauf mein Mann im Türrahmen erschien und sich grinsend deutlicher ausdrückte: Schau unterm Bett. S-U-B! Die Abkürzung habt ihr Büchernarren schließlich nicht gepachtet. 


Das waren euch noch nicht genug Gedanken über Ein Leben mit dem Stapel ungelesener Bücher? Dann geht es hier weiter für euch:
Tati | Elli | Nelly | Jess | Ramona | Franzi

22 Gedanken

  • Drüber nachgedacht: Das Leben mit einem Stapel ungelesener Bücher | Lovely Mix Februar 12, 2017 at 10:01

    […] Maike bzw. Madame Lustig von kunterbunteflaschenpost […]

    Antworten
  • Das Leben mit einem Stapel ungelesener Bücher - Nellys Leseecke Februar 12, 2017 at 10:08

    […] | Lovelymix | Primeballerina’s book | Kunterbunte Flaschenpost | Kielfeder | […]

    Antworten
  • Elli Februar 12, 2017 at 10:38

    Hi Maike,
    du hast also auch so eine Hassliebe mit deinem SuB, ich kann dein Pro & Contra sehr gut verstehen. Bei mir kommt bei Contra immer noch die “Aber du hast doch noch so viele ungelesene Bücher”-Diskussion hinzu, wenn ich den Wunsch äußere, in die Buchhandlung zu gehen. Ich bin übrigens schon gespannt auf die neuen Bücherregale, in die deine Schätze dann einziehen werden. 🙂
    Das SchauUntermBett gibts übrigens nicht nur mit Kindern, sondern auch wenn die Katze schreiend durch die Wohnung rennt und ihr Lieblingsspielzeug nicht mehr findet! 😀
    Liebste Grüße,
    Elli

    Antworten
    • MadameLustig Februar 13, 2017 at 09:06

      Genau so ist es, liebe Elli. Aber so langsam verlerne ich, auf solche Kommentare zu hören. Schließlich dürfen andere ihr Hobby ja auch ausleben. 😉

      Hihi, ja, die Katzen suchen hier auch immer gerne, wobei die beiden ihre Sachen viel lieber unter der Küchenzeile verstecken. xD

      Ganz liebe Grüße
      Maike

      Antworten
  • Franzi Schönbach Februar 12, 2017 at 11:19

    haha wie geil, dein Mann, hat ja rigendwie recht :D.
    Und ach, willkommen im Club, was die Hassliebe angeht. Genau das Problem hab ich auch manchmal, da ist das Regal voll und doch spricht mich nicht an und zack hol ich das nächste Buch und der SuB wächst weiter :D. Aber ich mag das auch voll, wenn dann alle davor stehen und sagen. woow so viele Bücher :). Ich kann halt nicht mit aber auch nicht ohne meinen SuB.

    glg Franzi

    Antworten
    • MadameLustig Februar 13, 2017 at 09:09

      Genau und egal wie sehr ich meinen SuB auch mal verfluche – ohne würde ich auf gar keinen Fall leben wollen. Stell dir nur mal vor, wie langweilig und traurig es wäre, wenn man nicht aus dem Vollen schöpfen und dadurch vergessene Schätze wiederfinden könnte!

      Ganz liebe Grüße
      Maike

      Antworten
  • Tatze Februar 12, 2017 at 12:03

    Hey Maike 🙂

    ich mag deinen Beitrag sehr, weil es so viel Fröhlichkeit und Humor ausdrückt! Ich finde es auf jeden Fall toll, dass bei dir dennoch die positiven Dinge über den SuB überwiegen. 🙂 “Schau unterm Bett” kannte ich bisher auch nicht. 😀

    Liebste Grüße,
    Tati

    Antworten
    • MadameLustig Februar 13, 2017 at 09:10

      Danke für deinen lieben Kommentar, liebste Tati! <3
      Ja, die schönen Seiten überwiegen definitiv und das deswegen würde ich auch niemals auf meinen SuB verzichten wollen. Ganz gleich, wie sehr er mich hin und wieder auch mal verzweifeln lässt.

      Ganz liebe Grüße
      Maike

      Antworten
  • Ellen Februar 12, 2017 at 16:19

    Hallo Maike 🙂

    Was für ein wundervoller Beitrag! Ich glaube, meine Beziehung zu meinem SuB lässt sich ebenfalls so beschreiben. ^^ Bei mir passt ‘Schau unter’m Bett’ gerade aber auch sehr gut, denn dort sind meine Geburtstagsgeschenke versteckt, unter denen sich Bücher tummeln wie ich erfahren haben. 😀

    Liebste Grüße
    Ellen

    Antworten
    • MadameLustig Februar 13, 2017 at 09:19

      Waaaah, was für schreckliche Foltermethoden! Ich glaube, meine Geschenke würden da keinen Tag überleben. *ups*
      Ich wünsche dir ganz viel Durchhaltevermögen!

      Ganz liebe Grüße
      Maike

      Antworten
  • Alexandra | Der Bücherwahnsinn Februar 12, 2017 at 16:24

    Hallo Maike,

    ich liebe meinen SuB in seiner ganzen Schönheit, oder besser gesagt, Grösse! Ich kauf kaum Bücher zu, wirklich nur dann, wenn ich ein ganz bestimmtes Buch grade dringend haben möchte. Letztes Jahr hab ich selber keine 10 Bücher gekauft. Viele waren ein Geschenk oder kostenlos von der Arbeit.Aber auch nicht so viele wie früher. Ich möchte ja mein SuB konstant halten oder am liebsten etwas abbauen, aber ich krieg ihn nicht unter 400, er dümpelt immer so zwischen 420 und 430 rum.

    Das einzige Contra das ich aufschrieben könnte wäre der Platzmangel, langsam aber sicher. *lach*

    Aber ich kann auch die Leute verstehen die es nicht so friedlich mit ihrem SuB haben. Da muss man halt Prioritäten setzen und konsequent sein.

    Und ja, eine Wohnung die mit vielen Büchern ausgestattet ist, sieht einfach fantastisch aus 😉 Schön ist es natürlich noch wenn sie auch gelesen worden sind und nicht nur als Deko dienen, solche Menschen gibts nämlich auch.

    Jetzt wünsch ich dir noch einen schönen Sonntagabend und lass dir liebe Grüsse da.
    Alexandra

    Antworten
    • MadameLustig Februar 13, 2017 at 09:23

      Liebe Alexandra, ich bin gerade erstmal vom Stuhl geplumpst. 400? Ungelesen? Ein Traum! Darf ich bei dir einziehen? 😀

      Ganz liebe Grüße
      Maike

      Antworten
      • Alexandra | Der Bücherwahnsinn Februar 13, 2017 at 11:36

        Hallo liebe Maike!

        Du bist die erste die so reagiert, aber wenn du magst, sag einfach bescheid und wir machen ne Bücher-WG auf.

        Liebe Grüsse
        Alexandra

        Antworten
  • Bookish Smalltalk #4 [Februar] • Zeit zu Lesen Februar 21, 2017 at 11:01

    […] Darüber nachgedacht – ein Leben mit dem SuB. Welcher Bücherwurm kennt ihn nicht – den Stapel ungelesener Bücher. Maikes Verhältnis zu ihrem ist gespalten, etwas das ich voll und ganz unterschreiben kann. Wer schmunzeln und nicken will … der lese Ihren Artikel! […]

    Antworten
  • Kerstin Wörterkatze Februar 21, 2017 at 15:23

    Hallo liebe Maike,

    Super schön geschrieben und es ist so wahr. Der SuB ist Segen und Fluch zugleich , aber ohne ihn kann ich auch nicht mehr. Ich liebe alle meine Bücher, auch wenn sie manchmal einige Zeit brauchen bis sie gelesen werden.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    Antworten
    • MadameLustig März 7, 2017 at 10:25

      Liebe Kerstin, ich kann dir nur voll und ganz zustimmen – ich liebe meine Bücher. Alle. Auch, wenn ich sie manchmal verfluche, weil sie mir die Entscheidung so schwer machen.

      Ganz liebe Grüße und vielen Dank für deinen lieben Kommentar!
      Maike

      Antworten
  • Ramona März 2, 2017 at 10:40

    Liebe Maike,

    ein toller Beitrag! 🙂
    Einerseits mag ich deine Pro und Kontra-Liste und anderseits finde ich die Entfremdung von S-U-B ganz großartig… 😉
    Ich habe gerade gut gelacht. 🙂

    Liebe Grüße
    Ramona

    Antworten
    • MadameLustig März 7, 2017 at 10:27

      Vielen Dank, meine liebe Ramona!
      Ja, mein Mann war es leid, immer wieder SuB zu hören und fand es an der Zeit, diese nette Abkürzung mal ein wenig alltagstauglich zu machen. xD

      Ganz liebe Grüße
      Maike

      Antworten
  • -Leselust- April 9, 2017 at 14:50

    Ach ja, der gute alte SuB. Ich liebe Bücherkaufen ja auch sehr und habe daher auch einen kleinen (oder großen, ich habe gar keinen Überblick) SuB. Ich habe eigentlich ein ziemlich gutes Verhältnis zu ihm, da er überwiegend Bücher beinhaltet, auf die ich mich sehr freue und die ich wirklich lesen will. Aber die gemeinen Verlage bringen eben auch ständig neue tolle Bücher raus, so dass ich nicht dazu komme, alle meine Käufe abzuarbeiten, bevor ich schon wieder 1000 neue Bücher auf der Wunschliste habe. Und das macht mir dann manchmal ein schlechtes Gewissen und ist der einzige negative Aspekt an meinem SuB. Das, und das es in meiner kleinen Wohnung langsam kaum noch freie Oberflächen gibt, auf denen man noch mehr Bücher stapeln könnte… 😀
    Aber ja, ich bin auch stolz auf meine kleine Bibliothek. Und es ist auch ein beruhigendes Gefühl, dass, sollte plötzlich der Notstand eintreten und man nicht mehr das Haus verlassen darf, ich trotzdem genug Lesestoff für die nächsten 1 oder 2 Jahre vorrätig habe. 🙂
    Liebe Grüße, Julia

    Antworten
    • MadameLustig April 17, 2017 at 08:44

      Hallo liebe Julia,
      haha, an diesen Notstand habe ich noch gar nicht gedacht, aber du hast recht! Wenn das mal kein Grund ist, noch mehr Bücher anzusammeln, weiß ich auch nicht. Ich meine, es könnte ja schließlich auch sein, dass wir uns mal für Jahre verbarrikadieren müssen und das wäre ohne ordentlichen Lesestoff ja wohl kaum auszuhalten!

      Antworten
  • Ein Leben mit dem Stapel ungelesener Bücher - Buchhaim April 24, 2017 at 10:11

    […] Kunterbunte Flaschenpost […]

    Antworten
  • Drüber nachgedacht: Ein Leben mit dem Stapel ungelesener Bücher Mai 13, 2017 at 16:41

    […] Kielfeder Kunterbunte Flaschenpost Lovelymix Nellys Leseecke primeballerina’s books […]

    Antworten

Lass mir deine Gedanken da

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.