Follow:

Ewig und ein Sommer für die Sinne – Schmecken

Herzlich Willkommen zum vorletzten Beitrag unserer Ewig und ein Sommer-Blogtour, ihr Lieben. Nachdem wir euch in den vergangenen Tagen nicht nur mit Rezensionen versorgt, sondern Buch und Figuren auch auf jede erdenkliche Weise vorgestellt haben, haben wir heute 5 ganz besondere Beiträge für euch vorbereitet. Auf jedem unserer Blogs ( ja genau, auf wirklich jedem!) findet ihr etwas für die Sinne und während meine lieben Bloggerkolleginnen sich mit Tasten, Hören, Fühlen und Riechen beschäftigt haben, kümmere ich mich um euren Geschmackssinn.

Waffeln sind schon was Feines. Dieses im Nu vorbereitete und nach nur ein wenig Wartezeit enorm köstlich schmeckende Gebäck ist aus meinem Leben auf gar keinen Fall wieder wegzudenken und damit geht es mir wie vielen anderen auch. Und das ist auch mehr als verständlich, denn so wandelbar wie sie sowohl im Grundrezept als auch in dem, was wir ihnen als Topping immer noch hinzufügen, sind, passen sie einfach immer und haben sich ihren Platz an unserem Frühstückstisch, beim Kaffeekränzchen oder auf diversen Veranstaltungen somit mehr als verdient.

Dass Waffeln so wandelbar sind hat allerdings auch einen kleinen Haken und zwar kann es unter Umständen ein Weilchen dauern, bis man das für sich passende Rezept gefunden hat. Nicht nötig, ich nehme einfach irgendeins denkt ihr vielleicht, aber das kann ich so nicht unterschreiben. Zum Einen haben wir einfach alle andere Vorlieben, was Geschmack und Konsistenz angeht und zum anderen würdet ihr euch um etwas ganz tolles bringen: dem Testessen!

Auch Sophie wusste um die Vorteile, erst einmal die verschiedensten Rezepte durchzuprobieren. Wie wichtig es ist, einen Geschmackstest zu machen, haben wir ja schon geklärt, aber es gibt noch einen Grund, der ganz eindeutig für ein Testessen spricht: das Waffeleisen! Die perfekte Waffel zu machen ist nämlich mehr als das Eisen einzuschalten, Teig rein und warten. Es gibt Waffelteige, die können es vertragen, wenn man ihnen gut einheizt und dann gibt es wieder welche, die mögen es lieber, bei geringeren Temperaturen langsam ausgebacken zu werden, um später nicht noch in der Mitte matschig zu sein. Ihr seht also, alles nicht so einfach wie gedacht und doch absolut simpel, wenn man den Dreh erst einmal raus hat. Und glaubt mir, der Weg dahin ist es wert.

Schnappt euch also eure Familie und/oder Freunde, ein paar Waffelrezpte und macht euch einen wundervollen Tag. Lasst das Mehl in der Küche explodieren, den Waffelduft eure vier Wände erfüllen, verbrennt euch die Schnuten, weil ihr nicht abwarten könnt, bis die Waffel abgekühlt ist, probiert verschiedene Toppings wie frisches Obst, rote Grütze, Joghurt, Quark, Eis und Sahne aus und lacht und wer bei dem Gedanken an eine Waffelverköstigung direkt Angst um seine Linie hat, kann es Sophie und Konrad gleichtun und sich die Waffeln im Anschluss an das Testessen wieder von den Hüften tanzen. Ein Tango soll da ganz gut helfen, habe ich gehört!

Für ein richtiges Testessen braucht es in erster Linie natürlich Rezepte und die möchte ich euch hier direkt mit an die Hand geben. Jedes dieser Rezepte wird dabei in derselben Reihenfolge angerührt: Erst Butter schaumig rühren, dann Zucker/Vanillezucker/Vanilleextrakt und Eier dazugeben, danach den Quark (falls er Teil des Rezepts ist), dann das Mehl mit dem Backpulver/Vanillepuddingpulver und zuguterletzt die Buttermilch oder Milch.

Rezept 1: Quarkwaffeln
(reicht für ca 6-8 Waffeln)
125gr Butter
100gr Zucker
125gr Quark
3Eier
200gr Mehl
1/2TL Backpulver
1TL Vanilleextrakt oder das Mark einer Vanilleschote
100ml Milch
Rezept 2: Buttermilchwaffeln
(reicht für ca 16-18 Waffeln)
250gr Butter
250gr Zucker
8 Eier
500gr Mehl
1 Tüte Backpulver
1 Tüte Vanillepudding
500ml Buttermilch
Rezept 3: Sophies Waffelrezept
(reicht für ca. 16-18 Waffeln)
250gr Butter
200gr Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
500gr Mehl
1 Päckchen Backpulver
450ml Wasser

Sophie und Konrad haben sich übrigens für Waffeln mit roter Grütze und Sahne entschieden und sie waren köstlich. Also ihr Lieben, bindet euch eure Schürzen um, sucht Schüsseln zusammen, schließt das Waffeleisen an und legt los!


Die Tourdaten

28. Mai – Rezension auf allen Blogs
29. Mai – Leselurch 
30. Mai – Wortmalerei
31. Mai – Elchi’s World of Books and Crafts 
1. Juni – Kumos Buchwolke 
2. Juni – Kunterbunte Flaschenpost
3. Juni – “Ewig und ein Sommer” für die Sinne
4. Juni – Gewinnspiel auf allen Blogs

 

 

 

Teile den Beitrag auf
zum vorherigen Beitrag zum nächsten Beitrag

10 Gedanken

  • Antworte Margareta Gebhardt

    Hallo ,

    vielen Dank für den interessanten Beitrag und Rezepte.
    Ich wünsche Dir schönes Wochenende 🙂

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt (Stern44 )

    Juni 3, 2017 at 13:10
    • Antworte MadameLustig

      Es freut mich, dass er dir gefallen hat. Vielleicht magst du ja mal eins der Rezepte ausprobieren und berichten, wie es dir geschmeckt hat? 🙂

      Juni 7, 2017 at 09:06
  • Antworte Jutta

    Hallo,
    mein Favorit sind ja Quarkwaffeln. Gerne auch mit feingeriebenen Äpfeln oder Mandelstückchen im Teig.

    lg, Jutta

    Juni 3, 2017 at 17:40
    • Antworte MadameLustig

      Oh, das klingt auch sehr lecker! Aber werden die Waffeln durch den Apfel im Teig nicht etwas matschig in der Mitte?

      Juni 7, 2017 at 09:14
  • Antworte Maike Rieck

    Hallo,
    Waffeln mit roter Grütze? Appetitlich hört es sich nicht an, ich glaube da greife ich lieber zu den Quark oder Buttermilchwaffeln oder bleibe bei den klassischen xD
    Liebe Grüße,
    Maike Rieck

    Juni 3, 2017 at 20:22
    • Antworte MadameLustig

      Naja, da die rote Grütze ja als Topping oben drauf kommt, könnte das tatsächlich sehr lecker schmecken. Ist ja vom Prinzip her dann nichts anderes als mit Joghurt, Quark, Obstsalat oder ähnlichem auf den Waffeln. 🙂

      Juni 7, 2017 at 09:19
  • Antworte Momkki

    Diese Rezepte werde ich definitiv auch mal ausprobieren 🙂 und da ja heute Feiertag ist…vielleicht noch zum Frühstück ;-)!
    Lg Momkki

    Ps: ein zuckersüß Bild von dir!!

    Juni 4, 2017 at 10:47
    • Antworte MadameLustig

      Danke schön, meine Liebe! :-*
      Hast du dir denn inzwischen ein paar Waffeln gegönnt?

      Juni 7, 2017 at 09:20
  • Antworte Elli

    Hi Maike,
    na toll, wegen dir habe ich jetzt meinen Laptop angesabbert weil mir das Wasser im Mund zusammengelaufen ist.
    Ich bin auch ein totaler Waffelfan, am liebsten mit Puderzucker. Alles andere ist für die Waffel-Zwischendurch immer zu anstrengend aber ich schreibe mir hiermit auf die ToDo Liste am Wochenende mal wieder richtig dekadent Waffeln zu machen – mit einem deiner Rezepte!
    Vielen Dank für diesen köstlichen Beitrag,
    Elli

    Juni 6, 2017 at 18:35
    • Antworte MadameLustig

      Uh, das klingt toll! Vielleicht macht ihr da ja ein langes Frühstück draus? Eventuell sogar mit Freunden? Aber wie auch immer ihr euren Waffeltag zelebriert – ich möchte Berichte! 😀

      Übrigens esse ich am liebsten die Quarkwaffeln und belege diese dann mit Obst und gieße noch ein wenig Ahornsirup oben drüber. Yummie.

      Juni 7, 2017 at 09:35

    Hinterlasse deine Gedanken