Glücksspuren im Sand von Rachel Bateman

Posted on August 4, 2017

Glücksspuren im Sand

Schon irgendwie witzig: ganz unbewusst greife ich in letzter Zeit immer wieder zu Büchern, in denen Listen in irgendeiner Form eine Rolle spielen. Vielleicht liegt das daran, dass ich Listen total toll finde, auch wenn ich es selbst irgendwie nie schaffe, welche zu erstellen und mich dann auch nur ansatzweise daran zu halten. Aber natürlich geht es in Glücksspuren im Sand nicht um irgendeine x-beliebige, sondern um eine ganz besondere Liste und allein dieses kleine Detail hat mein Interesse ausreichend geweckt, um mich neugierig in die Geschichte zu stürzen.

Anzeige 

Erschienen: Juni 2017 bei Heyne fliegt | Originaltitel: Someone Else’s Summer | Format: Brochiert/Ebook |
Seiten: 336 | Übersetzerin: Ute Brammertz | Bewertung: 4,5 von 5 Fläschchen
Meine Meinung als Podcast:

Worum geht es genau?
Einst waren Anna und ihre große Schwester Storm unzertrennlich, doch durch unterschiedliche Freundeskreise und Interessen entwickelten sie sich mit der Zeit immer weiter auseinander. Nach Storms Tod merkt Anna jedoch, wie sehr ihre Schwester ihr in der Vergangenheit gefehlt hat und wenngleich sie die Zeit nicht zurückdrehen kann, möchte sie dennoch eine allerletzte Sache für und mit Storm tun. Mit der Liste im Gepäck, auf der Storm zuletzt 15 Dinge festgehalten hat, die sie in dem Sommer auf jeden Fall noch tun wollte, macht sich Anna zusammen mit dem Nachbarsjungen Cameron auf den Weg quer durchs Land und lernt dabei nicht nur sich selbst und Cameron besser kennen, sondern auch ihre verstorbene Schwester ..

Ich wollte immer so sein, wie du!
Seit sie denken kann eifert Anna ihrer großen Schwester Storm nach, versucht in ihre Fußstapfen zu treten und ist neidisch und an dieser Denke ändert auch Storms Tod vorerst nichts. Doch natürlich posaunt sie ihre Gefühle nicht einfach heraus, sondern verarbeitet vieles davon für sich ganz alleine, sodass ich über weite Teile des Buches nur über Annas Gedanken einen Eindruck davon bekam, wer die beiden Schwestern waren, was sie verbunden hat, welch einnehmende und willensstarke Persönlichkeit Storm bereits als kleines Mädchen war und was dazu geführt hat, dass Anna immer so sein wollte wie ihre große Schwester. Dafür hat Frau Bateman immer genau die richtigen Worte gewählt, sodass all das für mich stets echt wirkte und ich nie das Gefühl hatte, dass es zu viel des Guten wurde.

Die Liste eines Sommers
Listen haben in Storms Leben immer eine große Rolle gespielt und so ist es nicht überraschend, dass sich nach ihrem Tod alles um eine ihrer Listen dreht. Das Schöne dabei: während ich mich gemeinsam mit Anna und Cameron auf den Weg gemacht habe, die einzelnen Punkte abzuhaken, lernte ich nicht nur die beiden Hauptfiguren, sondern auch Storm kennen und erhielt einen guten Einblick in ihre Wünsche, Träume und Geheimnisse. Sehr gut gefallen hat mir an dieser Stelle auch, dass die Liste nicht mit diesen typischen großen Dingen vollgestopft ist, von denen man oft meint, dass man sie unbedingt getan haben muss, bevor man stirbt. Stattdessen finden sich hier allen voran normale, wenn auch nicht unbedingt alltägliche Dinge, die einfach Spaß machen und dazu anhalten sollen, das Leben bewusster zu leben und zu genießen.

Anna und der Junge von nebenan
Natürlich darf in einer Geschichte wie dieser auch die gute Portion Liebe nicht fehlen. Wer an dieser Stelle allerdings erwartet, dass einem die Herzchen auf jeder Seite nur so entgegen fliegen, den muss ich enttäuschen. Frau Bateman hat mit Anna und Cameron zwar zwei wirklich tolle Figuren geschaffen, die gar nicht hätten besser gewählt sein können, doch bis die Liebe überhaupt eine Rolle spielt, dauert es schon ein kleines Weilchen. Was ich persönlich aber gar nicht schlimm fand, denn zum einen wäre der Handlungsstrang rund um Storm und ihre Liste viel zu weit in den Hintergrund geraten und zum anderen gab es dadurch tatsächlich eine Entwicklung in der Beziehung der beiden, was ich wirklich sehr genossen habe. Dazu kommt, dass mir die Zwei so sympathisch waren, dass ich von Beginn an für sie gehofft und ihnen ganz fest die Daumen gedrückt habe, was mit diesen typischen Instalove Geschichten, die man häufig liest, in dem Maße gar nicht möglich gewesen wäre. Dass sich sowohl Anna als auch Cameron während ihrer Reise jeder für sich auch weiterentwickelt, Grenzen überwindet, mutig ist und auch mal kleine Risiken eingeht, um das Leben und den Moment auch wirklich mit jeder Faser wahrzunehmen, hat zusätzlich dazu geführt, dass ich jeden Augenblick mit den beiden genossen habe und am Ende tatsächlich traurig war, dass meine Zeit mit ihnen so schnell vorbei war.

Kurzum
Schon der Klappentext ließ mich erahnen, dass mich hier nicht unbedingt eine leichte, sondern vor allem eine bedrückende Geschichte erwarten könnte und damit sollte ich zumindest teilweise Recht behalten. Neben der Traurigkeit, die zwar nicht auf jeder Seite zu spüren war, aber die sich dennoch immer wieder an die Oberfläche kämpfte, waren es jedoch vor allem Lebendigkeit, Echtheit und absolut liebenswerte Figuren, die zwischen den Buchdeckeln auf mich gewartet haben und mich durchweg zu begeistern wussten. Für mich definitiv ein Lesehighlight, das ich so schnell nicht wieder vergessen werde.


Weitere Meinungen zu dem Buch: Kleinbrinas Bücherblog | x.mariereads | My Books Paradise

4 Gedanken

  • Elli August 4, 2017 at 15:17

    Liebe Maike,
    endlich höre ich mal eine Meinung zum Buch! Es ist mir jetzt schon öfter über den Weg gelaufen und es klingt wirklich gut. Ich hatte nur Angst, dass es zu kitschig wird und mir die Herzchen entgegenfliegen, aber das ist ja anscheinend nicht der Fall. Klingt nach einer perfekten Lektüre für Balkonien!
    Habe ich dir übrigens schon mal gesagt, dass ich deine Rezensionen zum Hören super finde? 🙂
    Liebe Grüße,
    Elli

    Antworten
    • MadameLustig August 14, 2017 at 11:06

      Danke schön für dein liebes Feedback, meine Liebe! <3
      Das Buch ist wirklich nicht kitschig, du kannst es also beruhigt zur Hand nehmen. 😀 Dass dir meine Buchbesprechungen To-Go gefallen, freut mich mega. Ich bin neugierig: hörst du sie denn unterwegs? Oder eher auf dem Sofa? xD

      Antworten
  • Andrea Oktober 1, 2017 at 08:49

    Hallo 🙂

    Ich kannte das Buch vorher überhaupt nicht, aber es scheint mir so, dass ich das Buch auf meine Leseliste tun muss, weil es sich wirklich klasse anhört!

    Danke für deine tolle Rezension 🙂

    Antworten
    • MadameLustig Oktober 1, 2017 at 11:49

      Ich danke dir für dein liebes Feedback, liebe Andrea! <3
      "Glücksspuren im Sand" ist eins dieser Bücher, die zwar nicht sonderlich anspruchsvoll sind, aber doch dazu führen, dass man manche Dinge überdenkt.

      Solltest du es dir kaufen, wünsche ich dir ganz viel Spaß damit!
      Liebe Grüße,
      Maike

      Antworten

Lass mir deine Gedanken da

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.