Follow:

    Verliere mich. Nicht. von Laura Kneidl

    Verliere mich. Nicht.

    So ziemlich jeder Bücherfreund weiß, wie es ist, nach einem gemeinen Cliffhanger dem Folgeband entgegenzufiebern. Er weiß, dass man nach dem Schock beginnt, die Tage zu zählen, die Buchhandlung in der Hoffnung stürmt, den heiß ersehnten Folgeband vielleicht schon etwas früher ergattern zu können und er weiß, wie es ist, die Fortsetzung dann endlich in den Händen zu halten. Band 1 der Nicht-Dilogie, Berühre mich. Nicht., war so ein Buch mit einem ganz gemeinen Ende, und nachdem mich die Geschichte rund um Sage und Luca vollkommen in ihren Bann gezogen hatte, habe ich dem Erscheinungstermin von Band 2 gleich doppelt entgegen gefiebert und das stete Näherrücken von Tag X täglich auf dem Kalender verfolgt. Weiterlesen

    Teile den Beitrag auf

    Zurück zum Wesentlichen oder auch: Liebe die Ecken und Kanten im Leben!

    Vorsätze 2018

    Der Jahreswechsel ist häufig Anlass, sich Gedanken über Erreichtes, nicht Erreichtes, Wünsche, Träume und neu gesteckte Ziele zu machen. Auch ich habe das jahrelang getan. Und wieso auch nicht? Ein neues Jahr hat schließlich irgendwie auch etwas von einem unbeschriebenen Blatt, das darauf wartet, dass man es mit To-Do Listen, Gedanken, Erfolgen, Misserfolgen und Kritzeleien füllt. Der 1.1. ist nicht nur Tag 1 von 365 Tagen, sondern der Anfang von etwas, das wir zu etwas ganz Großem werden lassen können. Oder?

    Weiterlesen

    Teile den Beitrag auf

    Das Bloghoroskop – Was euch die Januar-Sterne verraten

    Hallo, herzlich Willkommen und frohes neues Jahr, ihr Lieben! Ich hoffe, ihr hattet alle eine schöne besinnliche Zeit, seid gut ins neue Jahr gerutscht und heil im Jahr 2018 angekommen? Wir haben die Feiertage sehr gemütlich verbracht, viel gegessen (obwohl das definitiv bis Ende des Jahres reichen dürfte, muss ich zugeben, dass ich zu ein paar weiteren Thüringer Klößen und süßen Naschereien nicht Nein! sagen würde!), gekuschelt, gespielt, gelesen, getobt und hin und wieder ein wenig Unsinn angestellt. Bei all der Festtagsstimmung hätte ich sogar fast mein monatliches Pläuschchen mit den äußerst weisen Weisen Sternen vergessen – ahhh! – aber zum Glück ist es mir auf den allerletzten Drücker doch noch eingefallen. Nicht auszudenken, was ihr alle machen würdet, würdet ihr ohne den Rat der äußerst weisen Weisen Sterne ins neue Jahr starten müssen! Weiterlesen

    Teile den Beitrag auf