Rat der Neun - Gegen das Schicksal

Rat der Neun – Gegen das Schicksal von Veronica Roth

Posted on April 8, 2019

Rat der Neun - Gegen das Schicksal von Verona Roth

Ich muss gestehen, ich habe lange Zeit wirklich nicht mehr daran geglaubt, dieses Buch eines Tages überhaupt in der Hand halten zu können. Als Band 1, Rat der Neun – Gezeichnet, 2017 erschien stand nämlich nicht nur noch kein angepeilter Termin für die Fortsetzung fest, nein, sie war noch nicht mal geschrieben und wo auch immer ich in den folgenden Monaten im Netz schaute – Informationen über das Wann und Ob überhaupt fand ich keine. Umso glücklicher war ich, als ich das Cover zu Rat der Neun – Gegen das Schicksal schließlich in einer Vorschau entdeckt habe und mir somit sicher sein konnte, dass ich erfahren würde, wie die Geschichte rund um Cyra und Akos enden geht.

Erschienen: Januar 2019 im cbj Verlag | Format: gebunden/Ebook/Hörbuch | Seiten: 544 | Reihen-Info: Band 2/2
Spoilergefahr: Nein! | 4 von 5 Fläschchen

Meine Meinung als Podcast:

.
Inhalt
Auch auf Ogra können Cyra und Akos ihrem Schicksal nicht entkommen. Und nachdem Lazmet Noavek, Cyras tot geglaubter Vater, plötzlich auf der Bildfläche erscheint, den Thron für sich beansprucht und einen Krieg anzettelt, scheint die Erfüllung ihrer Schicksale näher denn je. Doch das hält beide nicht davon ab, für das Richtige zu kämpfen – auch, wenn das ihre Leben kosten könnte ..

Nichts für mal eben nebenbei
Wir erinnern uns: Band 1 hat mir damals mit all den neuen Namen, Völkern, Planeten und Begriffen zu Beginn ganz schöne Schwierigkeiten bereitet. Durch gut die Hälfte des Buches musste ich mich quälen, bis all die fremd klingenden Wörter hängen geblieben sind und ich endlich ganz in die Geschichte abtauchen und sie genießen konnte. Das ist inzwischen knapp zwei Jahre her und – ihr ahnt vielleicht schon, was jetzt kommt – ich habe alles wieder vergessen. Mist. Dabei hatte ich gedacht, dass ich eigentlich noch gut bescheid wüsste, doch Pustekuchen. Das hatte für mich dann natürlich zur Folge, dass ich mit Band 2 wieder ganz vorne anfangen und mich zu Beginn ganz schön durchkämpfen musste. Ich würde sogar sagen, dass es dieses Mal um einiges schlimmer war, als beim ersten Band, denn während die Geschichte damals nur langsam an Fahrt aufnahm, um den Lesern die Chance zu geben, die Welt erstmal kennenzulernen, setzt Band 2 nahtlos am Cliffhanger aus dem ersten Band an und so mitten in der Handlung und einem drohenden Krieg auf einmal Schwierigkeiten zu haben, alles und jeden zuzuordnen, hat mir dann leider doch einiges an Lesefreude geraubt. Was hätte ich nicht alles dafür gegeben, wenn es ganz am Anfang eine kurze Zusammenfassung des ersten Bandes gegeben hätte, denn nicht nur Namen und Begriffe sind mir in den vergangenen zwei Jahren flöten gegangen, sondern auch wichtige Zusammenhänge. Für mich als Leserin war das natürlich doof, aber auch das Buch hat darunter gelitten, denn so konnte ich mich anfangs einfach nicht so sehr auf die Handlung konzentrieren, wie es nötig und verdient gewesen wäre. Wie zuvor schon im ersten Band geht es nämlich auch hier sehr komplex weiter. Es droht ein Krieg und Machtkämpfe sowie Manipulationen und Intrigen stehen an der Tagesordnung, wodurch viele Handlungsstränge nebeneinander herlaufen, sich verbinden und zu neuen Strängen werden. Für mal eben nebenbei ist dieses Buch also nicht unbedingt geeignet, ebenso wenig für das berühmte eine Kapitel vor dem Schlafen gehen, wenn einem schon fast die Augen zufallen.

Wer bin ich?
Obgleich Politik und Rassendiskriminierung in der Rat der Neun – Dilogie eine zentrale Rolle spielen, dreht es sich Hauptsächlich doch um Schicksale und die Fragen, die diese aufwerfen. Ist die Zukunft eines Schicksalsgesegneten in Stein gemeißelt? Tut und fühlt man, was man tut und fühlt, nur, weil es das Schicksal ist? Hat man eigentlich überhaupt noch einen freien Willen? Und, die wichtigste aller Fragen: wer bin ich eigentlich? Dabei hat Veronica Roth die Identitätskrisen meiner Meinung nach sehr gut ausgearbeitet, wodurch die Gedanken und Unsicherheiten der Figuren für mich sehr nachvollziehbar und glaubwürdig wurden. Besonders gefallen hat mir hier der Konflikt zwischen dem eigenen Schicksal, dem, was man unabhängig davon eigentlich fühlt und tun will und den Gaben, durch die die Identitätsfrage manchmal nur noch schwieriger zu beantworten war. All dies zusammengenommen hat dafür gesorgt, dass ich große Freude daran hatte, die Figuren zu begleiten, ihren Überlegungen zu lauschen, mit ihnen zu hadern, zu zweifeln, stark und mutig zu sein. Es hat mir Freude bereitet, an ihrer Seite zu sein, während sie ihren Weg in der düsteren Atmosphäre gehen, Fehler begehen, stolpern, sich erheben und kämpfen.

Kurzum
Ich habe mich wahnsinnig schwer damit getan, in Rat der Neun – Gegen das Schicksal rein zu kommen, was einzig und allein daran lag, dass ich sämtliche Namen und Begriffe, die ich vor zwei Jahren mühsam gelernt habe, wieder vergessen hatte und somit anfangs nur sehr schleppend voran kam. Ich empfehle also jedem, der dieses Buch lesen möchte, entweder einen Reread von Band 1, oder sich eine Namens- und Vokabelliste anzulegen, auf die man im Zweifel zurückgreifen kann. Das Buch gar nicht erst zu lesen, weil man keine Lust auf Stolpersteinchen hat, ist nämlich keine Option, denn dafür ist es zu gut. Veronica Roth weiß, wie man starke Figuren (und davon sind die meisten weiblich!) und eine komplexe Welt erschafft. Sie weiß, wie man Leser an die Seiten fesselt!


Weitere Meinungen zu dem Buch: Mandys Bücherecke | Zeilenliebe | Damaris liest

Noch keine Gedanken

Lass mir deine Gedanken da

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Datenschutz-Checkbox ist ein Pflichtfeld.
Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert Kunterbunte Flaschenpost deinen Namen, deine E-Mail-Adresse sowie deinen Kommentar mit dazugehörigem Zeitstempel. Deine IP-Adresse wird anonymisiert. Du hast die Möglichkeit, deinen Kommentar jederzeit wieder zu löschen. Mit dem Abschicken des Kommentars stimmst du dem zu. Ausführliche Informationen dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Okay!