Sub-Wichteln – Bald schon, Kinder, wirds was geben!

Posted on Oktober 21, 2018

Nein, wir haben uns nicht im Monat geirrt und ja, wir wissen, dass es noch fast zwei Monate bis Weihnachten sind, weswegen wir uns an dieser Stelle auch das fettgedruckte HoHoHo sparen und völlig unweihnachtlich mit der Tür ins Haus fallen.

Ob wir nun wollen, oder nicht (und ich will ganz eindeutig!): Weihnachten ist auf dem Weg zu uns! Und auch, wenn wir jetzt noch das Gefühl haben, dass das alles noch in ganz weiter Ferne liegt und wir genug Zeit haben, alles ganz entspannt zu planen, wissen wir eines eigentlich ganz genau: wir werden bald ziemlich sicher eines Besseren belehrt. Die Zeit rennt nämlich und ehe wir uns versehen, öffnen wir schon fleißig unsere Adventskalender, shoppen Geschenke, basteln, packen ein und freuen uns wie kleine Kinder auf die Bescherung unterm Weihnachtsbaum.

Was zur Weihnachtszeit natürlich nicht fehlen darf, sind Traditionen. Irgendwie geben gerade sie dieser besonderen Zeit die Gemütlichkeit, das Gefühl von Wärme und die Magie. Eine äußerst bekannte und von mir sehr geliebte Tradition ist das Wichteln. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie sehr wir uns damals als kleine Stifte in der Schule immer ganz aufgeregt um den Hut mit den Namen versammelt, heimlich den gezogenen Namen gelesen und uns tagelang den Kopf darüber zerbrochen haben, was wir demjenigen denn Schönes schenken könnten. Es war immer eine besondere Zeit. Doch wie es für Schüler nicht unüblich war, sah es in unseren Portemonnaies immer ziemlich mau aus, weswegen bei uns das Schrottwichteln sehr hoch im Kurs stand.
Und weil die Erinnerung daran durchweg Gute sind, haben wir uns gefragt, wieso eigentlich nicht mal ein Art Schrottwichteln für Büchernarren machen? Wobei an dieser Stelle bitte unbedingt das Wörtchen “Schrott” ignoriert und durch “SuB” ersetzt wird! Einen SuB haben wir immerhin fast alle und wenn wir mal darüber nachdenken, wie viele SuB-Abbau-Aktionen es jedes Jahr gibt, besteht definitiv der Wunsch, die ungelesenen Bücher zu reduzieren. Wieso also nichts eins davon dafür nutzen, einem anderen eine große Freude zu bereiten? Da wir alle unterschiedliche Lesegeschmäcker haben, kann das natürlich nur funktionieren, wenn wir uns an ein paar Regeln halten, aber das sollten wir locker hinbekommen, oder?


Sub-Wichteln 2018: So gehts!

  1. Wer mitwichteln möchte, trägt sich unten im Formular ein und füllt alle Felder vollständig aus.
  2. Anmelden könnt ihr euch bis zum 15. November 2018. Am 18. November bekommt jeder von uns eine Email, in der wir den Wichtelpartner, eine kurze Info zur Person (wenn vorhanden und angegeben auch der Blog)und die gewünschten Genres mitteilen.
  3. Ihr wählt das Buch von eurem SuB aus, von dem ihr glaubt, dass es eurem Wichtelpartner am meisten Freude bereiten würde. Verschenkt werden dürfen hier allerdings nur solche SuB-Bücher, die in einem top Zustand sind. Über Eselsohren, Kaffeeflecken, durchgebogene Cover, Leserillen oder ähnlichem am neu geschenktem Buch freut sich niemand!
  4. Ihr schreibt eurem Wichtelpartner ein paar persönliche Zeilen und teilt ihm darin mit, warum es ausgerechnet dieses Buch wurde (der Gedanke hinter einem Geschenk macht immer sehr viel aus!)
  5. Fügt dem Paket noch ein paar nette Dinge hinzu. Das können selbst gebastelte Sachen sein, Leckereien oder auch Dinge, die ihr  irgendwo gesehen habt und von denen ihr denkt, dass könnte super zu der Person passen.
  6. Schickt das Paket bitte versichert bis zum 10. Dezember ab und lasst entweder mir oder Ramona die Sendungsnummer zukommen, damit wir im Auge behalten können, dass auch ja jedes Wichtelkind etwas unter dem Weihnachtsbaum bekommt.
  7. Der Gesamtwert für die Paketzusätze und Versand (das Buch ist hier nicht mit eingerechnet!) sollten 15,-€ nicht überschreiten!


Wir freuen uns sehr auf eure Teilnahme! Solltet ihr Fragen haben, könnt ihr uns natürlich jederzeit ansprechen.

3 Gedanken

  • Emma Zecka Oktober 23, 2018 at 15:50

    Hey ho,

    mir gefällt die Idee richtig gut. Da bin ich sehr gerne dabei und hoffe, dass die Wichtelaktion viele Interessenten findet.
    Ich vermute, dass es für einige Bücherwürmer vielleicht eine Überwindung sein könnte, ein Buch des eigenen SuBs herzugeben. Schließlich hat man es ja damals mit dem Wunsch gekauft, oder geschenkt bekommen, es irgendwann einmal lesen zu wollen. Aber das Schöne an der Aktion finde ich, dass man sich seinen SuB mit dem Gedanken “Was will ich wirklich lesen” und “Welches Buch könnte jemand anderem eine Freude bereiten” anschauen kann.

    viele Grüße

    Emma

    Antworten
    • MadameLustig Oktober 30, 2018 at 08:28

      Liebe Emma,
      bitte entschuldige meine späte Antwort. Ich habe es irgendwie total vertüddelt, den Kommentar freizuschalten und das tut mir sehr leid. 🙁
      Nichtsdestotrotz freue ich mich sehr über dein Feedback. Natürlich hast du Rest: man schafft sich seine Bücher mit dem Hintergedanken an, sie irgendwann alle mal zu lesen. In der Realität sieht es nur leider oft so aus, dass sich der Lesegeschmack ändert und ganz viele Bücher deswegen entweder auf Ewig auf dem SuB verstauben, oder aussortiert und verkauft werden. Und genau diese Bücher sind doch ideal fürs Wichteln! 🙂

      Und, wie du schon sagtest: man beschäftigt sich intensiv mit seinem SuB, ebenso, wie man sich intensiv mit dem Wichtelkind beschäftigt, um herauszufinden, was vom eigenen SuB ihm oder ihr gefallen könnte.

      Ganz liebe Grüße,
      Maike

      Antworten
  • angeltearz liest - Das war mein Lesemonat Oktober 2018 November 2, 2018 at 06:12

    […] großartig. – Bei der lieben Maike von Kunterbunteflaschenpost kann man sich noch zum “SuB-Wichteln” anmelden. Ich finde die Idee klasse! – Christine von Lilies Diary schreibt über […]

    Antworten

Lass mir deine Gedanken da

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.