Follow:

The Bookish Hall Of Fame 1.2

Hallo, ihr Lieben. Nachdem Franzi letzten Monat Die Glücklichen von Kristine Bilkau gespendet und damit das erste Buch in die Bookish Hall of Fame gehangen hat, ist es nun an der Zeit, der Halle ihren nächsten Schatz zu schenken. Einen Tag später als geplant, aber naja, ich befinde mich zur Zeit in einer Phase der, ähm, ausgeprägten Tüddeligkeit und da kann so ein kleines Missgeschick schon mal passieren. Ich hoffe, ihr seht es mir nach.
Diesen Monat hat sich Kati von Zeit zu Lesen auf den Weg zu mir gemacht und etwas Tolles mitgebracht. Was genau, wird jedoch noch nicht verraten, denn vorab möchte ich euch ganz gerne ein bisschen was über die Bloggerin hinter diesem schönen Header erzählen.
Kati gehört zu den Ü30 Bloggern (und nein, das “Ü” steht hier nicht für Überraschungsei und die 30 damit auch nicht für die Anzahl eben dieser) und hat schon seit früher Kndheit einen Narren am geschriebenen Wort gefressen, denn Kati ist nicht nur leidenschaftliche Leserin, sie schreibt auch noch sehr gerne selber Geschichten. Und dass sie schreiben kann beweißt Kati regelmäßig auf ihrem Blog, den sie fleißig mit peppig-fetzigen und durchdachten Beiträgen füttert. Doch damit ist in Sachen Hobbies noch lange nicht Schluss, denn ihre Interessen sind Vielseitig. Neben den Büchern, die einen großen Teil ihrer Zeit in Anspruch nehmen, begeistert sich Kati fürs Brot backen, laufen und klettern und – mein absoluter Favorit – das Pralinen machen (wo kann ich mich für eine Portion anmelden?). Damit nun aber genug erzählt, es wird Zeit zu erfahren, was Kati uns schönes mitgebracht hat, meint ihr nicht au


 

 

Liebe Kati, herzlich Willkommen in meinen bescheidenden Mauern. Ich freue mich sehr, dich heute hier zu haben und bin schon ganz gespannt auf den buchigen Schatz, den du mitgebracht hast und natürlich auch darauf, was du über ihn zu erzählen hast.

Vielleicht kurz vorweg: diese Entscheidung ist mir WIRKLICH SEHR schwer gefallen. Es gibt so unglaublich viele tolle Bücher! Mein All-Time-Favorite ist ja „Die Unendliche Geschichte“ von Michael Ende, das Highlight meines letzten Lesejahres war “Queen of Shadows“ von Sarah J. Maas aber … die nachfolgende Reihe verdient einfach mehr Beachtung, sie geht etwas unter, da keine peppige Marketingkampagne dahinter steckt. Daher möchte ich diese Gelegenheit gerne nutzen, um ihren Bekanntheitsgrad zu erhöhen.

Ein durchaus guter und nachvollziehbarer Grund, wie ich finde. Magst du uns, bevor es so richtig losgeht, zunächst vielleicht ein paar Eckdaten (Verlag, Format, Seitenzahlen etc.) zu deinem Buchschatz nennen?

– Band 1 Finnikin of the Rock” der Trilogie “The Lumatere Chronicles” von Melina Marchetta
– Verlag: Walker; veröffentlicht: September 2013; 417 Seiten; Sprache: Englisch
– Es gibt Band 1 auch auf Deutsch unter dem Titel „Winterlicht“

Ich muss gestehen, ich habe von Finnikin of the Rocks bisher noch nichts gehört, weswegen ich nun aber um so neugieriger bin, wie du darauf aufmerksam wurdest?

Über das Buch bin ich durch eine andere Bloggerin gestoßen – und zwar die liebe xCrini von All About Books. Sie hat (ich weiß nicht mehr ob auf Twitter oder Instagram) so sehr von der Reihe geschwärmt und da ich ihrem Buchgeschmack sehr vertraue, hab ich mir den ersten Band spontan als eBook heruntergeladen.

Das Buch ist der Auftakt einer Fantasy-Trilogie und erzählt von dem jungen Finnikin, der gemeinsam mit der Novizin Evanjalin versucht, sein Volk von einem Fluch zu befreien und ihm Frieden zu schenken. Das klingt nach einer Geschichte voller Herausforderungen, Ängsten und Hoffnung. Welche Gefühle löst/e das Buch während des Lesens in dir aus?

Finnikin’s Erlebnisse haben fortwährende, tiefe Seufzer bei mir hervorgerufen – Auslöser waren mal Freude, mal Schock, dann Angst oder auch Trauer. Es gibt Bücher, die sind „ganz okay“ und es gibt Bücher, die berühren. Sie zu lesen ist fast emotional anstrengend, auf eine positive Art natürlich. Ich leide und fühle mit den Protagonisten mit, bin wirklich mitten drin in der Geschichte und kann auch noch lange nicht loslassen, wenn das Buch zu Ende ist.
Diese Art von Bücher liebe ich – sie sind der Grund, warum ich ein #Booknerd bin, eine Leseratte und eine Träumerin.

Deine Worte kommen ja fast einer Liebeserklärung gleich. 🙂 Aber wenn du dich für eine Sache entscheiden müsstest: was gefällt dir an dem Buch am besten und – ganz abgedroschen – warum?

Weil es berührt, weil es originell geschrieben ist, die Geschichten sind ineinander verwoben und nicht vorhersehbar – es steckt so viel Fantasie in dem Buch (in allen 3 Büchern), dass mein Herz bei jeder Seite, die ich umblättere (okay oder „weiterklicke) einen Hüpfer macht. Melina Marchetta nimmt den Leser mit auf eine Abenteuerreise, die nur einen Eisklotz unberührt lässt.

Geschichten, die über mehrere Bände hinweg erzählt werden, scheinen momentan in Mode zu sein. Hättest du zu deinem Buch auch gerne eine Fortsetzung?

Zu diesem Buch gibt es zum Glück gleich zwei Fortsetzungen, denn es ist eine Trilogie. Wem „Finnikin“ gefällt, der wird mit dem Ende des ersten Bandes mit Sicherheit – und ohne Umschweife – auch “Froi of the Exiles“ herunterladen …

Dass immer mehr Geschichten über mehrere Bände hinweg erzählt werden, ist kein Geheimnis. Auch dein Buch ist davon betroffen und damit liegt die Frage nahe, ob du das bei dieser Geschichte passend findest, oder ob sie dir in einem Buch zusammengefasst vielleicht lieber gewesen wäre?

Band eins könnte man unabhängig betrachten, es wäre möglich, doch gleichzeitig spuken einem so viele Fragen im Kopf herum, dass ich niemals auf die beiden Fortsetzungen verzichten würde. Sie ergeben alle drei zusammen „ein großes Ganzes“, eine runde Geschichte. Sie sind liebevoll geschrieben und stecken voller guter, kreativer Ideen.
Ganz ehrlich, es gibt wesentlich bekanntere Trilogien als diese, die – Verzeihung – deutlich schlechter geschrieben und um einiges weniger originell sind. Bei der einen oder anderen gepriesenen Reihe frage ich mich schon, ob nicht ein gescheites Stand-Alone Werk gereicht hätte. Bei Finnikin kann ich aus tiefstem Herzen sagen: drei Bände sind genau richtig!

Jetzt haben wir schon so viel Tolles über das Buch gehört, aber erlöst bist du noch nicht, liebe Kati. Eine letzte Frage habe ich noch an dich: Warum hast du ausgerechnet dieses Buch für die Hall of Fame ausgewählt?

Haha, habe ich weiter oben nicht schon genug geschwärmt? Nein? Nagut, dann hier meine hoffentlich alles erschlagenden Argumente:
Melina Marchetta hat einen ganz eigenen Schreibstil – sehr eloquent, intensiv sowie ausdrucksstark und plastisch in ihrer Darstellung. Gerade ihrer äußerst bildhaften Sprache ist der authentische Weltenbau geschuldet – der oft ohne detailreiche Erklärungen auskommt und dennoch klare Bilder vor dem inneren Auge des Lesers aufzeigt. Dies spiegelt sich auch in den eigensinnigen und starken Charakteren wieder – allen voran natürlich Finnikin und Evanjalin.
“Finnikin of the Rock“ hat bei mir beim Lesen die verschiedensten Gefühlsregungen hervorgerufen: Freude, Angst, Wut, Sehnsucht … „mit-Leid“ im Sinne von mitleiden … Selbst spät nachts, die Augenlieder schwer, konnte ich nicht aufhören zu lesen. Immer weiter und weiter … bis ich das Buch schließlich mit einem Seufzen erschöpft aber glücklich beendet habe – nur um Minuten später Teil 2 “Froi of the Exiles“ herunterzuladen und gespannt weiterzulesen.
Last but not least, mein Lieblingszitat aus dem Buch:
“Be prepared for the worst, my love, for it lives next door to the best.“ (Kindle Position 1088)
Also … worauf wartet Ihr noch??? Auf geht’s! Greift zu diesem Buch, zu der Reihe, es ist Fantasy vom Feinsten. Seufz.

Liebe Kati, vielen vielen Dank für deinen Besuch bei mir. Ich werde deinen Schatz nun aufhängen und bin mir sicher, dass er sich sehr gut in der Bookish Hall of Fame machen wird. 

Nachdem mir Katis buchiger Schatz bislang unbekannt war, bin ich neugierig, ob ihr von Finnikin of the Rock bereits gehört und es vielleicht sogar schon gelesen habt? Falls ja, teilt ihr Katis Meinung?
Teile den Beitrag auf
zum vorherigen Beitrag zum nächsten Beitrag

4 Gedanken

  • Antworte Katja Junge

    Hallo Maike,
    ganz lieben Dank für Deine super süße Einleitung! Der Post ist wirklich schön geworden – fühl Dich geknuddelt. Es ist mir eine Freude diese eher unbekannte Trilogie bei Dir vorstellen zu können … und ich hoffe sehr, dass der ein oder andere so darauf aufmerksam wird und genauso viel Spaß beim Lesen hat, wie ich 😉

    Ein ganz dickes Merci & liebe Grüße
    Kati

    März 18, 2016 at 18:21
  • Antworte Madame Lustig

    Liebe Kati,

    es freut mich sehr, dass dir der Beitrag gefällt. 😀
    Sobald ich ein wenig mehr Leseruhe habe, werde ich mir "Finnikin of the Rock" definitiv mal etwas näher ansehen, ich muss schließlich wissen, was an deiner Begeisterung dran ist. 😀

    Ganz liebe Wochenendgrüße
    Maike

    März 19, 2016 at 13:42
  • Antworte Kielfeder

    Liebe Maike,

    ich habe von dem Buch bislang auch noch nichts gehört.
    Danke, für deine schöne Einleitung und vor allem auch für das tolle Interview! 🙂

    Liebe Grüße,
    Ramona

    März 24, 2016 at 13:53
  • Antworte Madame Lustig

    Vielen Dank für deinen lieben Kommentar, Ramona. Ich freue mich sehr, dass es dir gefällt. 😀

    Liebe Grüße
    Maike

    März 31, 2016 at 18:34
  • Hinterlasse deine Gedanken