Follow:

Wolken wegschieben von Rowan Coleman

Wolken wegschieben habe ich auf einem meiner wöchentlichen Blogstreifzüge entdeckt und mich sofort von Cover und Titel angezogen gefühlt. Der Kaufgrund war jedoch weder das eine noch das andere, sondern der Klappentext. Ja, ich gebe zu, ich habe ein Schwäche für Charaktere, die bereits von Beginn an wie aus dem Leben gegriffen wirken, ganz offensichtliche Markel und Kämpfe auszufechten haben und beides ist bei Willow definitiv der Fall. Und während ich durch meine kleine Schwäche bislang eigentlich nur tolle Leseschätze für mich entdeckt habe, wurde Wolken wegschieben für mich leider zu einer Enttäuschung auf halber Linie.

Erschienen: April 2016 bei Piper |  Originaltitel: Lessons In Laughing Out Loud | Format: Taschenbuch/Ebook | Seiten: 448 | Übersetzung: Marieke Heimburger | Webseite der Autorin Rowan Coleman | Bewertung: 3 von 5 Fläschchen

Aber worum geht es eigentlich?
Willow ist 39 Jahre alt, geschieden, single und unzufrieden mit sich selbst und dem Leben. Als sie von ihrer Chefin kurzerhand eine Klientin als Mitbewohnerin auf Zeit aufs Auge gedrückt bekommt und die Tochter ihres Exmannes völlig unerwartet vor ihrer Haustür steht und damit alte Wunden aufreißt, wird ihr Leben gehörig durcheinander gewirbelt. So überrumpelt Willow auch ist, bekommt sie dadurch auch den entscheidenden Anstoß, endlich etwas an ihrem Leben zu ändern, doch muss sie dafür nicht nur sich selbst anfangen zu mögen, sondern auch weit in die Vergangenheit reisen ..

Schon der Einstieg in die Geschichte..
fiel mir schwerer als gedacht. Ich konnte mich zu Beginn einfach weder mit Willow anfreunden, noch empfand ich die Erzählung in irgendeiner Art mitreißend, weswegen die ersten Kapitel für mich teilweise zäh wie Kaugummi waren. Zwar wurde das irgendwann besser und ich bekam phasenweise Spaß an der Geschichte, doch hielt das einfach nie lange an. Ich hatte das Gefühl, die Handlung würde nur so vor sich hin dröppeln und nie richtig zur Sache kommen. Dabei ist es keinesfalls so, dass nicht genug Stoff dagewesen wäre, um das Buch mit Spannung, Gefühlen und einem bombastisch mitreißendem Schreibstil zu füllen – wobei es letzteren durchaus gab und ihm allein ist zu verdanken, dass ich bis zum Schluss durchgehalten habe! -, denn all dieses Potenzial war da. Es gab Willow mit ihren Problemen, India mit ihren Problemen, Chloe mit ihren Problemen. Drei Frauen, eine Wohnung, allesamt interessante Charaktere mit interessanten Geschichten, die nur darauf warteten, die Bühne zu bekommen, die sie verdient hatten und vielleicht ist genau das auch das mein Problem gewesen. Es gab zu viele Handlungsstränge, von denen keiner wirklich zu hundert Prozent verfolgt und für mich zufriedenstellend ausgearbeitet wurde.

Und jedes Mal, wenn Willow vor der Entscheidung stand,
ihr Leben zu ändern oder einfach so weiterzumachen wie bisher,
wurde ihr klar, 
wie weit sie sich bereits von ihrem
früheren Leben entfernt hatte,
 wie weit der Weg 
tatsächlich wäre – und tröstete sich mit etwas zu essen. (S. 111)

Während ich meine Meinung versuche in Worte zu fassen merke ich, dass es hier weit weniger ausführlich und damit deutlich kürzer werden wird, als ihr es eigentlich von mir gewohnt seid, denn all das, was ich während des Lesens empfunden und gedacht habe ist tatsächlich schon gesagt und einen kurzen Augenblick habe ich mich gerade gefragt, ob ich dieses kleine bisschen überhaupt online stellen sollte. Der Gedanke war allerdings schnell wieder verworfen, denn natürlich werde ich meine Meinung zu diesem Buch online stellen und mit euch teilen. Ebenso wie zig anderen Lesern da draußen geht es eben auch mir so, dass ich ein Buch mal nicht so toll finde und nur wenig darüber zu sagen habe und das dürft ihr gerne erfahren. Und supermega katastrophal war Wolken wegschieben ja nun auch nicht. Es gab interessante Charaktere, einen wunderschönen Schreibstil und das allein ist für mich schon ein Grund, weswegen ich die Autorin für mich nicht abschreibe und ihr noch eine weitere Chance geben werde.

Zusammengefasst heißt das .. 
Mein erstes Buch von Rowan Coleman und während ich mich riesig auf das Lesen des neuen Buches der so gelobten Autorin gefreut habe, musste ich bald ernüchtert feststellen, dass Wolken wegschieben so gar nicht meins war. Mir war es einfach an den einen Ecken ein bisschen zu viel, während es an den anderen Ecken zu wenig war und sich das Buch für mich somit zu nichts Halbem und nichts Ganzem entwickelte.

Teile den Beitrag auf
zum vorherigen Beitrag zum nächsten Beitrag

5 Gedanken

  • Antworte Rebecca S.

    Huhu meine Liebe!

    Ich finds gerade ultrawitzig, dass wir beide heute die Rezi zu Wolken wegschieben online stellen und beide ähnlicher Meinung sind. Und: Du hast ne gelbe Nelke im Bild xD Findet man so bei mir aufm Blog auch. Ohne Abspreche nenne ich das mal eine Glanzleistung ;D

    Mehr habe ich aber auch nicht wirklich hinzuzufügen. Zum Glück habe ich vorher "Einfach unvergesslich" von der Autorin schon gelesen, deswegen weiß ich, dass es Coleman wesentlich besser kann!

    Liebste Grüße!
    Rebecca

    Mai 19, 2016 at 20:07
  • Antworte Tatze

    Hey Maike 🙂

    ich wollte auch schon länger etwas von Rowan Coleman lesen und hatte daher auch vor mit "Wolken wegschieben" zu beginnen. Vielleicht lese ich doch erst einmal ein anderes Buch von ihr. 😀

    Liebe Grüße,
    Tati

    Mai 20, 2016 at 11:50
  • Antworte Madame Lustig

    Hallo liebe Tati,

    ich kann dir da leider keinen Rat geben, da ich die anderen Bücher von ihr noch nicht gelesen habe. Aber ich bin gespannt, ob du mir demnächst eins empfehlen kannst. 🙂

    Liebe Grüße
    Maike

    Juni 1, 2016 at 12:20
  • Antworte Lottasbuecher

    Liebste Maike,
    schade, schade, schade, dass dir "Wolken wegschieben" nicht so gefallen hat. Ich habe das Buch sehr genossen, auch wenn es ein ganz anderer Stil war als in ihren anderen Büchern. Ich mag Rowan Coleman einfach. Bitte versprich mir, dass du ihr noch eine Chance gibst, denn "Einfach unvergesslich" und mein Favorit "Zwanzig Zeilen Liebe" sind wunderbare Bücher, die man sich partout nicht entgehen lassen darf. Versprochen.

    Liebst, Lotta

    Juli 11, 2016 at 13:51
  • Antworte Madame Lustig

    Ganz fest versprochen, liebe Lotta. Ich schrieb in meiner Rezension ja bereits, dass ich Rowan Coleman noch eine Chance geben werde und da "Zwanzig Zeilen Liebe" schon eine Weile auf meiner Wunschliste steht, wird es wohl dieses Buch von ihr werden. 🙂

    Liebe Grüße
    Maike

    Juli 15, 2016 at 19:23
  • Hinterlasse deine Gedanken